„Mehr einkaufen und Freude schenken“

Freuen sich wieder auf eine große Unterstützung der Aktion durch die Wedemärker und Langenhagener: (von links) die Sponsoren Vertriebsdirektor Holger Mönch von der Sparkasse Hannover, Stefanie Vehling vom Flughafen Hannover, Reinhard Rawe vom Rotary Club, Inner Wheel-Vizepräsidentin Helene Dengler, Projekt-Koordinatorin Brigitta Rawe sowie Dierk Meyer und Dieter Bäthe von der Langenhagener Tafel. Foto: A. Wiese

Aktion der Inner Wheel und Rotary Clubs Langenhagen-Wedemark für die Tafel

Wedemark/Langenhagen (awi). Bereits zum vierten Mal organisieren der Inner Wheel und der Rotary Club Langenhagen-Wedemark, am Sonnabend nach Ostern, am 26. April, die Aktion „Mehr einkaufen und Freude schenken“ zugunsten der Langenhagener Tafel. „In den letzten Jahren ist diese Aktion jeweils sehr erfolgreich verlaufen und wir sind ganz sicher, dass uns auch dieses Jahr wieder viele Wedemärker und Langenhagener unterstützen werden“, erklärten Projektkoordinatorin Brigitta Rawe von Inner Wheel, Inner-Wheel-Vizepräsidentin Helene Dengler und Rotary-Past-Präsident Reinhard Rawe am Montagabend vor der Presse. Sehr viele Familien in Langenhagen und Wedemark seien auf Hilfe bei der täglichen Versorgung mit Lebensmitteln durch Zuwendungen der Tafel angewiesen, bestätigten die Tafel-Vertreter Dierk Meyer und Dieter Bäthe. Knapp 700 Haushalte in der Woche nicht nur in Langenhagener und der Wedemark, sondern auch in Isernhagen und Altwarmbüchen würden unterstützt. Von 12 bis 14 Lieferanten holten die ehrenamtlichen Helfer täglich Waren ab, die regulär nicht mehr verkauft würden, aber durchaus noch in Ordnung seien. Und nicht nur Supermärkte, auch die Industrie beteilige sich und stelle Waren für die Tafel zur Verfügung. In der Wedemark sind es der EDEKA-Markt Lüders in Wennebostel und der REWE-Markt Zwingmann in Mellendorf, die die Tafel regelmäßig bedenken, in Langenhagen REWE, NETTO und DM. Und genau bei diesen Märkten läuft am Sonnabend nach Ostern auch die Aktion „Mehr einkaufen und Freude schenken“. Die Marktleiter bauen in den Märkten Tische oder sogar ganze Straßen auf, so dass sich die Bürger orientieren können, was bei dieser Aktion besonders benötigt wird: Gewünscht sind nämlich besonders haltbare Waren wie Konserven aller Art, insbesondere Fleisch- und Wurstkonserven, sowie Kaffee und Hygieneartikel wie Flüssigseife, Duschgel, Zahnpasta und Zahnbürsten sowie Shampoo. Vor den Märkten in der Lindenstraße in Wennebostel, am Burgweg in Mellendorf, und in den Elisabeth-Arkaden in Langenhagen (Walsroder Straße 123 bis 125) sind insgesamt 50 ehrenamtliche Helfer von Rotary und Inner Wheel in Aktion, um die Tafel an sich und diese spezielle Aktion zu erklären und die Bürger zu motivieren, zusätzlich zu ihrem eigenen Einkauf zusätzliche Waren zu kaufen und der Langenhagener Tafel zur Verfügung zu stellen. Dafür erhalten die Kunden vor dem Markt einen Stoffbeutel. der mit dem Motto der Aktion bedruckt ist und dessen Herstellung von der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH und der Sparkasse Hannover ermöglicht wird. Die Delkeskamp Verpackungswerke GmbH stellt den Service Clubs die Kartonagen zur Verfügung, in die die Spenden verpackt werden. Die Langenhagener Tafel wird sich mit Manpower und ihren Fahrzeugen an der Logistik beteiligen. Die Stände vor den genannten Märkten sind am 26. April von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Die Kunden der Langenhagener Tafel erhalten die gespendeten haltbaren Lebensmittel und die Hygieneartikel punktuell zu besonderen Anlässen, vor allem aber auch als Ausgleich zwischendurch, erklärten Meyer und Bäthe von der Tafel. Denn die Bedürftigen kommen jede Woche zu ihren Ausgabestellen, doch nicht jede Woche bekommt die Tafel gleich viele Waren von den Märkten. Um dies in den Tüten auszugleichen, werden dann von den Tafel-Mitarbeitern auch die haltbaren Konserven genutzt. Pro Tüte spenden die Tafel-Kunden seit einigen Monaten gerne einen Euro, damit die Tafel ihre Unkosten begleichen kann, die ihr beispielsweise durch die Miete für die neuen Räumlichkeiten an der Emmaus-Kirche entstehen. Die Langenhagener Tafel ist mit 75 Ehrenamtlichen im Modus operandi mittlerweile ein kleines Wirtschaftsunternehmen und seit 16 Jahren aktiv. Dabei ist die Langenhagener Tafel gut vernetzt mit benachbarten Tafeln und sogar in ganz Niedersachsen: Wer aus der Industrie eine größere Spende erhält, gibt der Nachbartafel gerne etwas davon ab, berichteten Meyer und Bäthe.