Naturschutzjugend ruft zum Mitmachen auf

Trotz Eis und Schnee: Große Nussjagd in Niedersachsen geht weiter

Region. Die "Große Nussjagd in Niedersachsen" wird auch in 2011 fortgesetzt. Die Naturschutzjugend NAJU und der BUND haben seit dem Sommer 2010 große und kleine Forscher in Niedersachsen aufgerufen, als Nussjäger aktiv zu werden und Haselnüsse mit Fraßspuren zu sammeln und an die NAJU Niedersachsen zu schicken. Auch bei dem jetzigen Winterwetter geht die 'Grosse Nussjagd in Niedersachsen' weiter. Die Feiertage laden dazu ein, dem Trubel bei einem schönen Winterspaziergang zu entrinnen, und als Nussjäger aktiv zu werden. "Auch bei Winterwetter kann man prima unter Haselnusssträuchern nach angeknabberten Nüssen suchen - es wird dadurch ja noch spannender", sagte Andrea Tapp, Projektleiterin der NAJU Niedersachsen. Nüsse mit verdächtigen Knabberstellen sollen dann bruchsicher verpackt an die NAJU geschickt werden. Nach der Begutachtung der Nüsse bekommen alle Nussjäger eine Mitteilung, ob bei ihrer Einsendung eine Haselmausnuss dabei war oder nicht. Im Juni 2011 werden auf einem Fest tolle Preise unter allen Nussjägern verlost. Bis jetzt waren schon Hunderte von Nussjägern unterwegs und haben ebenso viele Verdachtsfälle eingeschickt - leider bisher ohne Erfolg, denn eine von der Haselmaus angeknabberte Nussschale war noch nicht dabei. "Wir gehen aber davon aus, dass die Haselmaus noch in einigen Gebieten Niedersachsens vorkommt - deshalb ist es ganz, ganz wichtig, dass möglichst viele Kinder und Erwachsene mitmachen", betonte Ines Fleer vom BUND. Jede einzelne Nussjagd lohnt sich und jedes neue Haselmausvorkommen ist wichtig, denn die kleine Verwandte des Siebenschläfers steht auf der roten Liste und wird so gut wie nie beobachtet. Deshalb ist ihre Verbreitung weitgehend unbekannt. "Jede Sammelaktion bringt außerdem neben angenagten Nüsse auch viele spannende andere Naturerlebnisse mit sich", weiß Andrea Tapp. Dazu sollen auch die Materialien beitragen, die auf der Projekthomepage zum Download bereit stehen. Weitere Hilfestellungen für Erwachsene, die mit Kindern Nussjagden durchführen wollen, werden auf einer Schulung zum "Nussjägermeister" vermittelt, die ab Februar wieder angeboten wird.
Eine Anleitung zur Nussjagd, alle Materialien, Termine und Informationen gibt es unter www.nussjagd-niedersachsen.de oder bei der NAJU Niedersachsen, Sammelmaus, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Telefon (05 11) 9 11 05 30, Mail: sammelmaus@nussjagd-niedersachsen.de. "Die Große Nussjagd in Niedersachsen" wird von der Niedersächsischen Bingostiftung für Umwelt und Entwicklungszusammenarbeit gefördert.