Neujahrskonzert in Bissendorf

Rita Warmbold war von der Ehrung sichtlich überrascht worden und freute sich sehr. Foto: V. Lubbe

Akkordeon-Club Langenhagen gastierte in der Kirche

Bissendorf (vl). Schon eine halbe Stunde vor dem Neujahrskonzert des Akkordeon- Clubs Langenhagen waren die meisten Plätze belegt. Die St. Michaelis Kirche in Bissendorf war am Sonnabend bis zur letzten Bank besetzt. Die Zuschauerresonanz war schon deshalb so groß, weil viele der 25 Musiker aus der Wedemark kommen. In Bissendorf war der Akkordeon-Club bis jetzt noch nie aufgetreten. „Man erlebt etwas gemeinsam“, erklärte Pressesprecherin Antje Wöhler. Der Club ist international bekannt und war auch schon in England, Amerika und Neuseeland. Gleich zu Anfang wurde Rita Warmbold geehrt. Sie ist schon seit 25 Jahren im Akkordeon-Club dabei. Und den Club gibt es erst 36 Jahre. Durch den Abend leitete Dieter Steinhaus, der mit seinen Erklärungen zu einer lockeren Atmosphäre beitrug. Es wurden unter anderem Film- und Westernmusik gespielt. „Es wird geschossen, geliebt und gelitten“, erklärte Steinhaus. Der Akkordeon- Club brachte Erstaunliches auf die Bühne und vielen Zuhörern mag wohl beim Thema des Zorros ein Schauer über den Rücken gelaufen sein. Mit dieser schlagkräftigen Darbietung sorgte der Akkordeonclub Langenhagen für einen fröhlichen, gefühlsbetonten Auftakt ins neue Jahr.


FOTO(1)
Rita Warmbold war von der Ehrung sichtlich überrascht worden und freute sich sehr.
V. Lubbe

FOTO(2)
Dieter Steinhaus(links) dirigierte den Akkordeon-Club Langenhagen und sorgte für einen musikalischen Genuss bei den Zuhörern
V. Lubbe