„Osdag-Schänke“ bei Kerzenlicht

Ulrike Dörries-Birkholz (von links), Wilhelm Drösemeier, Ute Clemens, Manuela Kreyer, Angelika Fischer (vorne), Bodo Messerschmidt und Dagmar Ebeling erwarten viele Gäste in der „Osdag-Schänke“ Mandelsloh. (Foto: Foto: Gerhard Zamzow)

Ein Abend wie zu Luthers Zeiten am Reformationstag in Mandelsloh

Mandelsloh (st). Vor 500 Jahren schlug Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg. Zur Erinnerung an diesen weltbewegenden Anlass laden die Gemeinden der Nordregion am Reformationstag, Dienstag, 31. Oktober, um 18 Uhr in die „Osdag-Schänke“ ein – zu einem launigen, sinnreichen, mittelalterlichen, musikalischen, kulinarischen und liebevoll vorbereiteten Abend in der St.-Osdag-Kirche Mandelsloh. Dazu verwandelt sich die Kirche in eine mittelalterliche Schänke. Um authentisch wie zu Luthers Zeiten zu wirken, wird Kerzenlicht St. Osdag erhellen und mittelalterliche Musik erklingen. Das Ensemble „Capella La Monica“ findet sich extra für diesen Abend zusammen: mit Annette Berryman (Flöten), Eva Politt (Violine, Viola, Gesang) und Rhoda Patrick (Dulzian). Den Osdag-Schänken-Gäste werden Schweinebraten auf Brot mit Krautsalat, Senf und Schmalz sowie Einbecker Bier (schon von Luther selbst sehr geschätzt), Weißwein, Saft sowie Wasser serviert – alles ist im Preis inbegriffen und wird in Geschirr aus Ton, Holz und Zinn aufgetischt. Laiendarsteller aus den Gemeinden, die als kostümierte Persönlichkeiten verschiedener Epochen der Geschichte auftreten und dabei launig über den Ertrag der Reformation philosophieren, bereichern den Abend. Karten für diesen kulinarisch-informativen Martin-Luther-Abend in der „Osdag-Schänke“ sind nur im Vorverkauf erhältlich. Erwachsene bezahlen zehn Euro, Kinder fünf. Karten gibt es im Gemeindebüro Mandelsloh, St.-Osdag-Straße 21, Telefon (0 50 72) 3 34, Dienstag und Mittwoch von 9 bis 12 Uhr und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr.