Regions-FDP wählt Kandidaten

Andrea Giese tritt erneut im Wahlkreis Wedemark-Garbsen an

Region. Die Freien Demokraten haben auf ihrer Wahlgebietsmitgliederversammlung in Isernhagen ihre Kandidaten für die 14 Wahlkreise für die Regionsversammlung gewählt. Überraschungen sind ausgeblieben: Die mit rund 100 Mitgliedern gut besuchte Versammlung wählte die Fraktionsvorsitzende Christiane Hinze, Isernhagen, auf Platz eins im aussichtsreichsten Wahlkreis 10, der Spitzenkandidat für den Wahlkreis 13 wurde der Steuerberater Harald Temmler, Barsinghausen/Seelze, der derzeitige Regionsabgeordnete Bernhard Klockow kandidierte auf Platz zwei. Im in Hannover bisher besten Wahlkreis 5, Hannover-Südost, wurde der Regionsvorsitzende Gerhard Kier gewählt. Kier, der zugleich stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist, kritisierte in seiner Vorstellung die Verkleinerung seines Wahlkreises; die Aussicht, dass überhaupt ein Kandidat aus Hannover in die Regionsversammlung gewählt wird, sind deutlich verschlechtert worden. Kier versprach deshalb einen besonders engagierten Wahlkampf zu führen und bekommt hierbei Unterstützung von der Landtagsabgeordneten Sylvia Bruns und dem ehemaligen Bundesgeneralsekretär Patrick Döring. Kier erhofft bei der Kommunalwahl bis zu sechs Mandate für die FDP in der Regionsversammlung zu erreichen, für die aussichtsreichen Wahlkreise kandidieren Daniel Farnung, Wunstorf, Klaus Nagel, Springe, Annette Sturm-Werner, Lehrte/Burgdorf und Andrea Giese, Wedemark/Garbsen. In den weiteren Wahlkreisen kandidieren Dirk Weissleder, Laatzen, Thomas Siekermann, Hannover-Mitte, Andreas Bingemer, Hannover-Nordost, Steffen Dähne, Hannover-List, Claudia Jacobi, Hannover-Nordwest, Hans-Jörg Schrader, Hannover-Linden und Uwe Bretthauer, Hannover-Südwest. Das Wahlprogramm wird derzeit diskutiert und soll auf einem Regionshauptausschuss endgültig beraten und beschlossen werden. Der Vorsitzende Gerhard Kier bedankte sich bei allen, die für die Regionsversammlung kandidieren, er freute sich, dass es diesmal kaum Mühe bereitet hat, ausreichend viele Kandidaten zu finden. „Wir haben die Chance zum Wechsel, nutzen wir sie“ rief er den Mitgliedern zum Abschluss zu.