Rettet meinen Papa Frank und andere!

Frank mit seiner Familie.

Typisierungsaktion in Hannover

Region. Der 43-jährige Frank aus Hannover ist an Leukämie erkrankt. Um dem Vater eines zweijährigen Sohnes und anderen Patienten zu helfen, veranstaltet die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH am 12. September eine Typisierungsaktion. Jeder (!) kann helfen und sich als potenzieller Stammzellspender aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. Alle 45 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch neu an Leukämie. Darunter sind auch zahlreiche Kinder und Jugendliche. Für viele von ihnen ist - wie für Frank - die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance.
Für eine erfolgreiche Transplantation müssen die Gewebemerkmale des Stammzellspenders nahezu vollständig mit denen des Patienten übereinstimmen. Ein Patient mit einer häufigen Kombination der Gewebemerkmale kann unter 20.000 Menschen einen passenden Spender finden, bei sehr seltenen Merkmalskombinationen findet sich unter Umständen unter mehreren Millionen niemand. Obwohl in der DKMS als weltweit größter Datei über zwei Millionen Menschen als potenzielle Stammzellspender registriert sind, konnte für Frank bislang kein „genetischer Zwilling“ gefunden werden. Deshalb wendet sich die die Initiativgruppe aus Hannover, bestehend aus der Familie und Freunden von Frank, gemeinsam mit der DKMS an die Menschen aus Hannover und Umgebung mit der Bitte um Hilfe und Unterstützung.
Regionspräsident Hauke Jagau und Oberbürgermeister Stephan Weil unterstützen die Aktion als Schirmherren und rufen die Bevölkerung zur Mithilfe auf.:
"Ich möchte die Menschen in der Region Hannover ermutigen, sich typisieren und in die DKMS Deutschen Knochenmarkspenderdatei eintragen zu lassen.“, erklärt Jagau. „Ihre Stammzellspende kann Leben retten. Je mehr Menschen sich typisieren lassen, umso größer ist die Chance, dass Betroffene einen Spender finden. Noch ist die Hoffnung in jedem fünften Fall vergeblich. Unser Ziel sollte sein, dass jeder Leukämie-Kranke eine Knochenmarkspende erhält. Deshalb unterstütze ich die Initiative der Deutschen Knochenmarkspenderdatei."
Oberbürgermeister Weil erklärt sein Anliegen: „Ich unterstütze diese Aktion gerne und lade die Bürger der Stadt ein, gemeinsam gegen Leukämie zu kämpfen. Für Frank und viele tausend andere Betroffene weltweit.“
Jeder, der sich typisieren lässt, ist eine Chance für die Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden. Jeder Einzelne zählt! Die Typisierungsaktion findet statt am Sonntag, 12. September, 10 bis 16 Uhr an der Peter Petersen Schule, Böhmerstraße 10, 30173 Hannover.
Mitmachen kann jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, welches dann auf seine Gewebemerkmale untersucht wird. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion typisieren ließen, brauchen nicht erneut an der Registrierung teilnehmen. Ihre Daten stehen weiter für alle Patienten zur Verfügung.
Ohne finanzielle Unterstützung ist keine Hilfe möglich!
Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist die DKMS bei der Spenderneugewinnung allein auf Geldspenden angewiesen. Um die geplante Aktion überhaupt durchführen zu können, benötigen wir Ihre finanzielle Unterstützung! Jeder Euro zählt: Spendenkonto 910030898 bei der Sparkasse Hannover, BLZ 250 501 80.