Sommergartenträume im Park Westfalenhof

Musikmatinee in Kirchrode

Region Hannover. Zum 20-jährigen Jubiläum der Aktion „Die Offene Pforte“ wird etwas ganz Besonderes geboten: die Begegnung von (privater) Gartenkultur und Kunst in Form von zehn Sonntagsmatineen. Bekannte Künstlerinnen und Künstler interpretieren auf ihre Weise das Thema „Garten“. Am Sonntag, 4. Juli, 11.30 Uhr lassen Dörte Blase (Gesang) und Assia Livchina (Klavier) mit Melodien aus Oper, Operette und Musical im Park Westfalenhof, Bünteweg 17, „Sommergartenträume“ wach werden. Der Eintritt ist frei, eine Spende erwünscht. Aufgrund der begrenzten Sitzplätze ist eine Anmeldung unter Tel. (0511) 168 - 41167 erforderlich.
Bei Regen fällt die Veranstaltung aus.
Die Solistin Dörte Blase studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover Oper, Konzertgesang und Gesangspädagogik. Sie ist Preisträgerin diverser Wettbewerbe (u.a. Mozart-Wettbewerb in Würzburg) und wurde noch während des Studiums mit dem Richard-Wagner-Stipendium ausgezeichnet. Die gebürtige Dortmunderin konnte bereits mit namhaften Orchestern zusammen arbeiten und stand gemeinsam mit der Schauspiel-Legende Alexander May in einem Rossini-Projekt auf der Bühne.
Assia Livchina wurde in einer musikalischen Familie in Moskau geboren. Die Pianistin begann ihre musikalische Karriere im Alter von 6 Jahren und beendete ihre Ausbildung an der Musikhochschule mit dem Abschluss Klavier. Zudem absolvierte sie eine Diplom-Zusatzausbildung im Fach Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover.

Gartenregion 2010
Maiglöckchen, Küchenschelle, Pfeifenwinde oder Engelstrompete: ein ganzes Pflanzenorchester bevölkert von Natur aus die Gärten der Region. Für noch mehr Klangfarben sorgt das Programm 2010 der Gartenregion Hannover. Musik – von alt bis zeitgenössisch, von traditionell bis sehr speziell – wird von Mai bis Dezember von „grünen Bühnen“ in und um Hannover zu hören sein. Auf über 100 Veranstaltungen in privaten und öffentlichen Parks und Grünanlagen ertönen „Gartenklänge“. Zu den Hörorten zählen auch Klöster, Kirchen, Schlösser, Amts- und Bauernhöfe.