Sommerkirche im Namen der Rose

Region. Auch in diesem Jahr haben die Pastorinnen und Pastoren, die Lektorinnen, Kirchenvorstände, Chöre und Musikgruppen im Norden Neustadts eine Reihe außergewöhnlicher Gottesdienste für die Sommerferien vorbereitet. Die Gemeinden bieten jeweils zwei Gottesdienste für die ganze Region gemeinsam an. Im Gedenkjahr 500 Jahre Reformation stehen die Gottesdienste unter dem Thema: Im Namen der Rose. Die Lutherrose ist das Siegel, das Martin Luther in seinem Briefverkehr verwendete. Luther deutet sie als ein Merkzeichn seiner Theologie: „Das erst sollt ein Kreuz sein, schwarz im Herzen, … damit ich mir selbst Erinnerung gäbe, dass der Glaube an den Gekreuzigten uns selig machet. … Solch Herz aber soll mitten in einer weißen Rosen stehen, anzuzeigen, daß der Glaube Freude, Trost und Friede gibt, … Solche Rose stehet im himmelfarben Felde … und durch Hoffnung gefasset.“ Das bietet viel Stoff für phantasievolle, ganz unterschiedliche Gottesdienste.
Manche der Gottesdienst der diesjährigen Sommerkirche haben daneben auch einen aktuellen Anlass wie das zehnjährige Jubiläum des Kapellenvereins in Metel am 24. Juni oder die Eröffnung einer Gemälde-Ausstellung in Niedernstöcken am 23. Juli.
Die Gemeinden laden alle herzlich ein, die in der Sommerzeit nicht verreist sind, in größerer Runde mit Menschen aus anderen Dörfern zu feiern, dabei die schönen alten Kirchen und Kapellen oder auch ungewöhnliche Gottesdienstorte kennenzulernen. Am Anschluss an viele der Gottesdienst ist Gelegenheit noch gemeinsam weiter zu feiern.