Steven Monse geht nach Leverkusen

Region. Mit einem Spieler weniger werden die Tigers die morgige Partie beim USC Freiburg bestreiten: Der 20jährige Steven Monse wechselt zu den Bayer Giants Leverkusen in die 2. Bundesliga ProB. Zu Beginn der Woche hatte der ehemalige U20-Nationalspieler der sportlichen Leitung des UBC seine Absicht erklärt nicht mehr in Hannover bleiben zu wollen. Monse hatte im Sommer durch ein Stipendium der Europa-Fachakademie Dr. Buhmann, einem Partner des UBC, ein Studium für Sportmanagement begonnen. Durch seinen Kampfgeist war er bei den UBC-Fans sehr beliebt. Sportdirektor Michael Goch: „Nachdem Steven Monse uns seine Absichten den UBC verlassen zu wollen kommuniziert hat, haben wir uns entschieden ihn gehen zu lassen. Reisende sollte man aus unserer Sicht nicht aufhalten. Ein Wechsel stand jedoch unter der Prämisse einer einvernehmlichen Einigung mit dem entsprechenden Club, da Monse einen laufenden Vertrag mit uns hatte. Diese Einigung haben wir nun mit Leverkusen erzielen können, somit steht einer Freigabe nichts mehr im Wege. Wir bedauern den schnellen und doch auch ein wenig überraschenden Abgang. So war Monse ein Spieler mit dem wir über mehrere Jahre geplant hatten und der nicht nur im Training, sondern auch bereits in den ersten Spielen der noch jungen ProA-Saison zeigen konnte, dass Potential in ihm steckt.“ Headcoach Mahmut Ataman: „Steven ist ein Kämpfertyp mit einer sehr disziplinierten Ausprägung. Umso bedauerlicher ist es, dass wir nach so kurzer Zeit getrennte Wege gehen. Wir hätten Ihn gern weiter in Ruhe aufgebaut. Ich wünsche ihm in Leverkusen alles Gute." (spk)