Stromspar-Check in 2.000 Haushalten

Region. Erfolg für Kasse und Klima: Im Rahmen der bundesweiten Aktion "Stromspar-Check für einkommensschwache Haushalte" wurden in Niedersachsen bereits mehr als 2.000 kostenlose Stromsparberatungen durchgeführt. Bis Jahresende sollen bis zu 3.500 Haushalte Tipps bekommen, wie sie Energie und damit Geld sparen können.
Die Stromkosten sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Gerade für Empfänger von Sozialleistungen stellt dieser Preisanstieg bei den Nebenkosten ein Problem dar. Um dem entgegenzuwirken, läuft seit Dezember 2008 bundesweit das Programm Stromspar-Check, ein kostenloses Beratungsangebot für Empfänger von Sozialleistungen. In Niedersachsen wird der Stromspar-Check seit Ende 2009 in sieben Kommunen angeboten, bis Juni dieses Jahres wurden bereits 2.000 Beratungen durchgeführt
Das vom Bundesumweltministerium geförderte Programm zielt darauf ab, den Haushalten Einsparmöglichkeiten beim Strom- und Wasserverbrauch aufzuzeigen und somit Energiekosten zu reduzieren. Auch das Klima profitiert, denn in Privathaushalten liegt das größte Potenzial zur Vermeidung von CO2-Emmissionen. Langzeitarbeitslose, die zu Stromsparhelfern qualifiziert werden, führen die Stromspar-Checks vor Ort in den Wohnungen durch.
In Niedersachsen sind insgesamt 70 Stromsparhelfer in den Kommunen Bersenbrück, Goslar, Region Hannover, Hildesheim, Lingen, Lüneburg und Peine unterwegs. Bei den 2.000 Haushaltsbesuchen wurden bereits 18.000 Soforthilfen wie Energiesparlampen, schaltbare Steckerleisten, Strahlregler und weitere Energiesparprodukte gratis installiert. Im Schnitt werden pro Haushalt künftig 77 Euro Stromkosten und 45 Euro an Warm- und Kaltwassergeld im Jahr gespart, der CO2-Ausstoß wird um rund 300 Kilogrammg pro Jahr und Haushalt reduziert. Damit leistet die Aktion einen wichtigen Beitrag zu sozial- und umweltpolitischen Zielen: Sowohl Energieverbrauch als auch Energiekosten in den besuchten Haushalten lassen sich merklich senken. Darüber hinaus erhalten die Langzeitarbeitslosen über ihre Tätigkeit als Stromsparhelfer die Möglichkeit zu einem Wiedereinstieg ins Berufsleben.
Der Stromspar-Check ist eine gemeinsame Aktion des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD). Die niedersächsischen Standorte werden von der Kommunalen Umwelt-AktioN U.A.N. und der gemeinnützigen Klimaschutzagentur Region Hannover betreut, beide Mitglieder des Bundesverbandes eaD.
Weitere Infos zum Projekt und den niedersächsischen Standorten unter www.stromspar-check.de.