Verschweigt Region Brandschutzmängel?

Region. Seit Juni 2009 wartet die CDU-Regionsfraktion auf die Beantwortung der von ihr gestellten Fragen zum Brandschutz in den regionseigenen Schulen. Nach den fehlenden Amokalarmsystemen setzt die CDU die Verwaltung nun bei einem zweiten Thema unter Druck. „Wir sind entsetzt über die fehlende Bereitschaft der Verwaltung, hier endlich aufzuklären“, erklärt der schulpolitischer Sprecher der CDU-Regionsfraktion, Bernward Schlossarek. Mittlerweile hat die CDU eigene Recherchen angestellt. In der Berufsbildenden Schule 2 wird zwar ein Gebäudekomplex energetisch saniert und technisch aufgerüstet, aber in dem restlichen Haus mangelt es am notwendigen Brandschutz. Neben den nicht zu vernehmenden Notsignalen in den Klassenräumen fehlen Brandschutztüren und teilweise die erforderlichen zweiten Fluchtwege. Die CDU verweist auf einen Erlass des Landes. Danach muss der Schulträger für die notwendigen Brandschutzmaßnahmen sorgen. Schlossarek vermutet Methode. „Offensichtlich sind die Mängel der Verwaltung bekannt, sie will diese der CDU aber nicht mitteilen.“ Pikant ist für die CDU-Fraktion die Doppelrolle der Region. Denn ihre Brandschutzprüfer nehmen die Schulen der Städte und Gemeinden des Umlandes unter die Lupe. Der Vorsitzende der CDU-Regionsfraktion, Eberhard Wicke, weiß zu berichten. „Da gibt es regelmäßig Ärger über Kleinigkeiten.“ Er findet es zynisch, wenn die regionseigenen Brandschützer in den Umlandgemeinden aktiv sind, aber die Region in ihren eigenen Schulen Brandschutzbestimmungen nicht beachtet. Für Wicke darf beim Brandschutz nicht mit zweierlei Maß gemessen werden. Finanzielle Gründe lassen die beiden CDU-Politiker nicht gelten. Brandschutz ist im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtig, so Wicke.