Weltausstellung in Shanghai

Jagau spricht über Öffentlichen Nahverkehr als Säule für Mega-Events

Region Hannover. Ein Ticket, zwei Funktionen: Wer aus der Region Hannover kommt, weiß, dass seine Eintrittskarte fürs Theater, fürs Fußballspiel von 96 oder fürs Genesis-Konzert gleichzeitig Fahrschein für den Großraumverkehr Hannover ist. Ein Kniff, um Besucherströme vom Auto in die öffentlichen Nahverkehrsmittel zu locken. Und das mit Erfolg. Möglichweise wird das Prinzip demnächst auch in China zu finden sein: Im Rahmen der Weltaus-stellung 2010 referiert Regionspräsident Hauke Jagau am kommenden Wochenende über „Public transport as a pillar for mega-events“ – also den Öffentlichen Nahverkehr als Säule für Mega-Events. Der Regionspräsident fliegt zusammen mit Oberbürgermeister Stephan Weil und anderen Vertretern der Landeshauptstadt Hannover nach Shanghai, um die Region Hannover auf der Expo in der „Urban Best Practice Area“ vorzustellen und zu repräsen-tieren. Darüber hinaus wird es im Zuge der Niedersachsen-Woche auf der Weltausstellung auch mit Ministerpräsident David McAllister zusammentreffen.
„Ich denke, dass wir zum Expo-Motto ,Better City, Better Life’ mit unserem Modell der Region Hannover einen guten Beitrag leisten können“, sagt Jagau. „Die Weltausstellung ist ja nicht nur ein großer Jahrmarkt, sondern auch eine Plattform für Wissens- und Erfahrungsaustausch. Daran wollen wir teilhaben.“ Der Regionspräsident nutzt den dreitägigen Aufenthalt in der chinesischen Metropole zudem, um in Shanghai ein Krankenhaus zu besichtigen, mit dem das Klinikum Region Hannover eine Partnerschaft unterhält.