Wertstoffhof Bissendorf offiziell eröffnet

Regionspräsident Hauke Jagau (M.) und aha-Geschäftsführerin Kornelia Hülter (2.v.r.) schnitten im Kreis von Politikern aus der Region das obligatorische rot-weiße Band im Eingangsbereich des Wertstoffhofes durch. Foto: A. Wiese

Regionspräsident Jagau: „1,6 Millionen Euro verbaut ohne Mehrkosten für Bürger“

Bissendorf (awi). Seit gestern um 14 Uhr ist der Wertstoffhof Bissendorf im Gewerbegebiet eröffnet. „Was lange währt, wird endlich gut“, freute sich Regionspräsident Hauke Jagau, nachdem er gemeinsam mit aha-Chefin Kornelia Hülter das rot-weiße Band durchgeschnitten hatte.
Weil der neue Wertstoffhof nicht nur für Wedemark und Burgwedel, sondern auch für Langenhagen, eben für den Norden der Region, zuständig ist, nahm auch Langenhagens Bürgermeis-ter Friedhelm Fischer an der Eröffnung teil. Jagau bestätigte ihm, zäh an dem Thema gebohrt zu haben. Lange hatte der jetzt größte Wertstoffhof der Region eigentlich auf Langenhagener Gebiet, nämlich an den Kiebitzkrug kommen sollen. Doch die Grundstücksverhandlungen gestalteten sich schwierig. Nachdem dann Bissendorf als Standort schon fest stand, gab es allerdings auch hier Grundstücksprobleme und die sehnlichst erwartete Eröffnung verzögerte sich noch um fast ein Jahr. Doch jetzt ist alles fertig. „1,6 Millionen Euro haben wir hier verbaut und das ohne Mehrkosten für den Bürger“, betonte Regionspräsident Hauke Jagau. Denn die Wertstoffhöfe werden über die Müllgebühren finanziert. 240 Fahrzeuge pro Stunde können auf dem 12.000 Quadratmeter großen Gelände abgefertigt werden. „Seit 1988 basteln wir an einem Standort im Norden“, sagte aha-Chefin Hülter: „Der Regen, der hier vom Himmel fällt, das sind Freudentränen“. Auf den Wertstoffhöfen der Region seien allein im letzten Jahr vier Millionen Anlieferer gezählt worden. „Mit diesem Hof werden wir wohl die Fünf-Millionen-Grenze knacken“, prognostizierte Hülter. Bis zu 20 Fraktionen könnten hier abgegeben werden. „So viele haben wir doch gar nicht in der Region“, witzelte Hauke Jagau gut gelaunt und spielte damit auf die Doppeldeutigkeit des Begriffs Fraktion an, den die Abfallexperten für die verschiedenen Abfallarten verwenden. In Bissendorf können aha-Kunden unter anderem Sperr- und Grünabfälle sowie Bauschutt, E-Schrott, Metalle, Pappe und Papier, Hartkunststoffe, Holz und Textilien in einer Anlieferung pro Tag bis zu einem Kubikmeter kos-tenfrei und sicher entsorgen. Sonderabfälle aus Privathaushalten nimmt das geschulte Wertstoffhofpersonal an und entsorgt sie fachgerecht. Der Wertstoffhof an der Straße Auf der Haube ist ab sofort dienstags von 9 bis 18.30 Uhr, mittwochs, donnerstags und freitags von 9 bis 16 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet. Montags hat der Hof geschlossen. „Wir haben hier Platz und Service genug. Erzählen Sie es weiter“, warb Kornelia Hülter.