Zensus 2011: Kommunen suchen noch Interviewer

Region. Für die Volkszählung in Deutschland im kommenden Jahr – Zensus 2010 genannt - werden in der Region Hannover noch Freiwillige gesucht, die die Interviews führen. Ingesamt 83.000 Menschen sollen in der Region Hannover – die Landeshauptstadt ausgenommen - befragt werden. Dafür werden rund 800 Männer und Frauen gesucht, die ab Mai den Menschen in den 20 Umlandkommunen Fragen zu ihrer Lebenssituation stellen. Vor allem in Hemmingen, Wennigsen, Laatzen und Burgdorf fehlen noch Interviewer.
Gefragt sind zuverlässige und genaue, verschwiegene, zeitlich flexible, volljährige Männer und Frauen mit sympathischem und freundlichem Auftreten, gepflegtem Äußeren und guten Deutschkenntnissen. Orts- und Fremdsprachenkenntnisse können für diese Tätigkeit von Vorteil sein, sind aber nicht Voraussetzung. Die sogenannten Erhebungsbeauftragten werden von Mai bis Ende Juli 2011 in Privathaushalten und Sonderbereichen wie Wohnheimen Menschen interviewen. Zwischen Oktober 2011 und April 2012 steht darüber hinaus die Erfassung von Gebäuden und Wohnungen an. Für jede erfolgreiche Befragung gibt es 7,50 Euro. Erhebungen in Sonderbereichen wie Alten- und Pflegeheimen und Ermittlungen bei Gebäuden und Wohnungen werden mit 15Euro pro Termin oder Fall vergütet.
Ehe es losgeht, werden die Interviewer geschult, während ihrer Aufgabe werden sie betreut. Sie erhalten einen Bezirk in ihrer jeweiligen Kommune, jedoch nicht im eigenen Wohnumfeld. Grundsätzlich wird in einer Befragung jeweils ein kompletter Haushalt erfasst – rein rechnerisch 2,1 Personen. Auf diese Weise kommen auf jeden Erhebungsbeauftragten etwa 50 Termine zu. Die Beantwortung der Fragen ist im Übrigen keine freiwillige Sache – es besteht Auskunftspflicht. Allerdings sind die Befragten nicht zu einem persönlichen Gespräch verpflichtet. Sie können den Fragebogen auch selbstständig ausfüllen und an die Erhebungsstelle der Region Hannover senden. Schon jetzt die der Fragebogen online einsehbar auf www.hannover.de.
Die Koordination des Mammutprojekts für die 20 Umlandkommunen liegt in den Händen der Region Hannover. Die Region ist die größte Erhebungsstelle in Niedersachsen.
Wer Erhebungsbeauftragter oder –beauftragte werden will, kann sich in seiner Stadt oder Gemeinden an folgende Ansprechpartner wenden:
Stadt Barsinghausen, Telefon (0 51 05) 7 74 (0) - 22 90, peter.juelke@stadt-barsinghausen.de; Stadt Burgdorf, Telefon (0 51 36) 89 8-2 03, w.vierke@burgdorf.de; Stadt Burgwedel, Telefon (0 51 39) 89 73-3 13, m.greite@burgwedel.de; Stadt Garbsen, Telefon (0 51 31) 7 07-5 30, ernst-dieter.schroeder@garbsen.de; Stadt Gehrden, Telefon (0 51 08) 64 04-33, brandt@gehrden.de; Stadt Hemmingen, Telefon (05 11) 41 03-2 50, patricia.tiemann@stadthemmingen.de; Gemeinde Isernhagen, Telefon (05 11) 61 53-1 80, manfred.grieger@isernhagen.de; Stadt Laatzen; Telefon (05 11) 82 05-1 11, diekmann@laatzen.de; Stadt Langenhagen, Telefon (05 11) 73 07-91 14, annette.bachmann@langenhagen.de; Stadt Lehrte, Telefon (0 51 32) 5 05-2 11, jana.brix@lehrte.de; Stadt Neustadt a. Rbge., Telefon (0 50 32) 84-4 05, urintelmann@neustadt-a-rbge.de; Stadt Pattensen, Telefon (0 51 01) 10 01-3 10, klueger@pattensen.de; Stadt Ronnenberg, Telefon (05 11) 46 00-1 11, stephan.hoefl er@ronnenberg.de; Stadt Seelze, Telefon (0 51 37) 8 28-1 10, joerg.mehlau@stadt-seelze.de; Stadt Sehnde, Telefon (0 51 38) 7 07-2 90, corinna.kischio@sehnde.de; Stadt Springe, Telefon (0 50 41) 73-2 61, bernd.wittmoser@springe.de; Gemeinde Uetze, Telefon (0 51 73) 9 70-1 15, schumacher@uetze.de; Gemeinde Wedemark, Telefon (0 51 30) 5 81-2 26, christian.rudatus@wedemark.de; Gemeinde Wennigsen, Telefon (0 51 03) 70 07-14, o.fals@wennigsen.de; Stadt Wunstorf, Telefon (0 50 31) 1 01-4 17.
Die Erhebungsstelle Zensus 2011 der Region Hannover ist telefonisch unter (05 11) 6 16-2 00 11, per E-Mail unter zensus2011@region-hannover.de zu erreichen.