Einbruchsschutz

Bissendorf-Wietze. Im Rahmen des monatlichen Bürgertreffs von BfW hielten die Kontaktbeamtin, Polizeikommissarin Mareike Limbach und Polizeikommissar Jörg Böhme einen Vortrag zum Einbruchsschutz. Dabei wiesen sie darauf hin, dass in der Wedemark im Jahr rund 80 Einbrüche – leider mit steigender Tendenz – stattfinden. Dabei gehört die Wedemark aber nicht zu den Schwerpunktgemeinden in der Region. Da etwa 95 Prozent der Einbrüche über das Aufbrechen der Fenster erfolgen, raten die Beamten dringend zum Einbau entsprechender Sicherheitseinrichtungen. Hilfestellungen geben die Technische Prävention der Polizeidirektion Hannover, die Polizeidienststelle in Mellendorf und entsprechend zertifizierte Fachfirmen. Die zahlreich erschienenen Zuhörer, unter denen sich auch einige Geschädigte befanden, erlebten einen spannenden Vortrag mit wichtigen Hinweisen, wie sie ihr eigenes Haus sichern können. Auch das Verhalten der Betroffenen bei Einbruch und die Außenwirkung der Gebäude im Urlaub sind wichtige Punkte bei der Prävention. Mit Interesse vermerkten die Zuhörer, dass die Polizei aus Gründen der Prävention davon abrät, in den zurzeit in Aufstellung befindlichen Bebauungsplänen in Bissendorf-Wietze Grünstreifen an der Straße anzulegen. Hier sollte sich die Gemeinde dringend von der Polizei beraten lassen, finden die Vertreter der BfW.