Enkeltrick: Betrüger gehen leer aus

Wedemark. Am Dienstag haben Trickbetrüger in mehreren Orten in der Wedemark Damen zwischen 63 und 88 Jahren angerufen und versucht, als vermeintlicher Enkel oder Neffe Geld zu ergaunern. Gegen 11.30 Uhr hatte das Telefon bei einer 75-Jährigen in Wennebostel geklingelt. Der Anrufer brachte die Seniorin mit den Worten „Rate mal, wer hier ist“ dazu, den Namen ihres Neffen zu nennen. Im weiteren Verlauf bat der vermeintliche Verwandte die Frau, ihm nach einer Wohnungs-Ersteigerung kurzfristig 40.000 Euro zu überweisen. Als sie dies ablehnte, legte der Unbekannte – er sprach klares Deutsch und drückte sich gewählt aus – auf. Auch in Resse, Bissendorf und Mellendorf erhielten ältere Damen Anrufe mit derselben Masche. In allen Fällen blieben die Betrüger erfolglos.
Die Polizei rät aus diesem aktuellen Anlass:
• Seien Sie misstrauisch: Fragen Sie Anrufer immer nach deren Namen und überzeugen Sie sich, dass derjenige auch die Person ist, für die er sich ausgibt. Lassen Sie sich nicht durch Fragen wie „Weißt Du wer hier spricht?“ locken, Namen von Verwandten zu nennen.
• Rufen Sie den Verwandten, der angeblich am Telefon und gegebenenfalls in einer Notlage ist, unter den Ihnen bekannten Nummern (nicht der vom Anrufer angegebenen Nummer!) an und klären Sie, ob dieser tatsächlich bei Ihnen angerufen hat.
• Machen Sie am Telefon keine Angaben zu ihren Vermögensverhältnissen.
• Wenn sich der Sachverhalt nicht klären lässt und Sie Zweifel haben, rufen
Sie die Polizei an.