Erlebniswelt Rechtsextremismus

Seminar vom Förderverein GLIGS

Wedemark. Der Rechtsextremist von heute hat mit Glatze und Springerstiefel nicht mehr viel gemein. Der moderne Rechtsextremismus greift Trends und Styles auf und kopiert diese in ihrem Sinne. Deshalb gehören nicht nur Musik und Symbolik, Internetforen und Konzerte zu den Trägern brauner Botschaften, sondern auch die gesamte Bandbreite der Social Media.
Extra für Jugendliche produzierte Werbevideos kommen mit provokant-subversiven Sprüchen daher. Konstruiert wird die „Erlebniswelt Rechts“ die Zusammenhalt, Zugehörigkeit und Gemeinschaft suggerieren soll. Hinter der Fassade stecken jedoch nach wie vor die gleichen menschenverachtenden Inhalte. Menschen, die sich auf diese Erlebniswelt einlassen erfahren jedoch vor allem eines ...das Individuum ist nichts, die Volksgemeinschaft ist alles. Wer den Vorstellungen der modernen Rechten nicht entspricht, wird diffamiert, ausgegrenzt und unter Druck gesetzt.
Das Seminar vom Fördervereins GLIGS organisiert findet am Mittwoch, 11. November, um 19 Uhr im Großgruppenraum des Schulzentrums statt. Mit dem Titel „Erlebniswelt Rechtsradikalismus“ geht es sowohl um eine große Bandbreite von Erscheinungsformen (Symbolik, Musik, Styles, Internet, Computerspiele, Videos), als auch um die Beantwortung drängender Fragen: Welcher Typ Jugendlicher ist für diese Propaganda affin? Wie kann man Jugendliche davor schützen? Anhand von Beispielen werden verschiedene biografische Wege von Jugendlichen nachgezeichnet.