Feierstunde am Dienstag

Schule auf Entdeckungsreise stellt sich vor

Bissendorf-Wietze. Vor drei Jahren konnte das Montessori Projekt Wedemark nach vielen Stunden der ehrenamtlichen Arbeit seine „Schule auf Entdeckungsreise“ aus der Taufe heben. Damals machten sich 13 Kinder mit ihren Lehrerinnen auf die Reise. Über die nächsten drei Jahre wuchs die Schule, und sie entlässt dieses Jahr erstmals zwei Schüler auf eine weiterführende Schule. In diesem Jahr ist auch ein anderes wichtiges Etappenziel erreicht: Die Schule hat soeben die staatliche Anerkennung als Ersatzschule erhalten, was sowohl eine Würdigung und Anerkennung des pädagogischen Konzeptes bedeutet wie auch die nun zum neuen Schuljahr einsetzende finanzielle Förderung des Landes Niedersachsen.
Die Schule auf Entdeckungsreise möchte dies zum Anlass nehmen, in einer Feierstunde am Dienstag, 22. Juni, um 16 Uhr die Schule zu präsentieren. Grundlage der Montessori-Pädagogik ist das selbstbestimmte Lernen der Kinder, die ihrer natürlichen Neugier folgend sich Dinge erarbeiten sollen. Dies ist immer noch anschaulich im Leitbild der Maria Montessori beschrieben, die den Satz prägte: „Hilf mir, es selbst zu tun.“ Die Schule auf Entdeckungsreise versteht diesen Ansatz in einer Welt, in der es mehr denn je auf die Fähigkeit des Einzelnen ankommt, eigenverantwortlich agieren zu können, als hochaktuell. Mit dem langjährig an der Universität Hannover tätigen Prof. Klaus Urban hat die Schule einen Referenten gewinnen konnten, der sich viele Jahre mit dem individuellen Lernen und der Begabungsforschung auseinandergesetzt hat.