Frühlingszeit ist Pflanzzeit

Ab sofort wieder „Torffreie Erde“ im Mooriz

Resse. Es gibt Alternativen zur torfhaltigen Erde für Hobbygärtner. aha (Abfallentsorgungsgesellschaft Region Hannover) hat sich mit dem Problem auseinandergesetzt und bietet torffreie Erde an. Erde, für die Kompost verwendet wird, der aus den Bioabfällen der BürgerInnen produziert wird.
Das Mooriz in Resse unterstützt das Projekt bereits im dritten Jahr und bietet ab sofort wieder torffreie Erde als Sackware zum Verkauf an. Mit dem Abbau von Torf verschwinden Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten wie das Birkhuhn oder der Sonnentau. Es dauert 1.000 Jahre, bis ein Meter Torf gewachsen ist, das heißt, ein gesundes Moor wächst nur circa ein Millimeter pro Jahr. Intakte Moore speichern das Klimagas Kohlendioxid, abgetorfte Moore setzen es frei. Allein in Deutschland setzt die Torfgewinnung jährlich rund zwei Millionen Tonnen CO2 frei. Moorschutz ist daher auch Klimaschutz und torffreie Erde zu verwenden ein guter Beitrag zum Umweltschutz.
Auch in diesem Jahr wird das Mooriz circa ab Mitte Mai einen Verkaufstag für historische Tomatenpflanzen einrichten. Familie Kirschning von der Naturkundlichen Vereinigung Langenhagen (NVL) hat sich in Zusammenarbeit mit einer Gärtnerei auf die Züchtung dieser Pflanzen spezialisiert und bietet sie mit großem Erfolg auf dem Langenhagener Wochenmarkt an. „Die alten Sorten schmecken nicht nur herzhafter, der große Reiz liegt auch in der Vielfalt der Farben, Größen und Formen“, so Kirschning. Natürlich sind die historischen Tomatenpflanzen auf torffreier Erde gezogen worden. Der Termin für den Verkauftstag im Mooriz wird noch bekannt gegeben.
Das Mooriz ist von mittwochs bis sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet, die Geschäftsstelle ist mittwochs bis freitags unter Telefon (0 51 31) 4 79 97 44 erreichbar. Eintritt frei. Informationen und Termine unter www.mooriz.de.