Geblasen klingt‘s so!

Mit einem Probensamstag in Bissendorf-Wietze bereiteten sich die Musikzugmitglieder auf das Konzert vor.

Konzert 2015 des Musikzuges der Feuerwehr Elze

Elze. Eine Winterpause gibt es für die Mitglieder des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Elze nicht. Intensiv bereiten sie das Jahres-Konzert 2015 vor, das in diesem Jahr am 22. März ab 16 Uhr im Saal des Gasthauses Goltermann stattfindet. Dazu waren die Orchestermitglieder am vergangenen Samstag auch im Heideheim in Bissendorf-Wietze zusammengekommen, um einen ganzen Tag weitere Feinheiten des Konzertprogramms unter ihrem musikalischen Leiter, Klaus Breitkopf, zu arbeiten. Unter dem Motto „Geblasen klingt‘s so“ erwartet die Konzertgäste ein Konzertprogramm, das einen großen Bogen von, Pop-Klassikern, bekannten Klassik-Titeln hin zu böhmisch-mährischen Themen schlägt. Das Konzertmotto wird bei den meisten Titeln umgesetzt: Sie sind nicht in erster Linie durch Blasorchester bekannt, aber „Geblasen klingt‘s so“ – und sehr hörenswert! Traditionell wird das Konzert mit dem Elzer Feuerwehrmarsch eröffnet. Die flotte und schwungvolle Ouvertüre mit dem Titel „Europarty“ beinhaltet schon den Hinweis auf verschiedene europäische Rhythmen. Der „Second Waltz“ von Dimitri Schostakovitch hat nicht erst schwungvollen Hit-Charakter, seit André Rieu in populärer machte. Klaus Breitkopf, wird sich als Euphonium-Solist, gemeinsam mit einer Solo-Flötistin präsentieren. Als Solist wird er auch gleichzeitig das Orchester leiten. Der ungarische Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms- eine Herausforderung für das Blasorchester, gefällt sicherlich als klassischer ‚Ohrwurm‘. In musikalische Höhen führt der Astronauten Marsch. Nach dem herrlichen klassischen Marsch „Laridah“ geht es nach der Konzertpause in die „Pop-Welt“. Mit der „Moonlight Serenade“, „Gabrielas Song“ aus dem schwedischen Film ‚Wie im Himmel‘ und „Can’t Help Falling in Love“ von Elvis Presley stehen Evergreens aus dem Bereich sehr emotionaler Unterhaltungsmusik auf dem Programm. Der böhmische Block startet mit der Polka „Mein Herz schlägt nur für dich“. Das schlagende Herz wird zum Hörgefühl. Beim Walzer „Herzeleid“ wird eine weitere Beziehungsschiene in Musik gefasst, ehe es dann zu dem temperamentvollen ‚böhmischen Traum‘ kommt, der Vorstufe zum fröhlichen Mitsing-Potpourri „Niedersachsen singt“ –mit dem Niedersachsen-Lied, dem lustigen Hannoveraner und der Lüneburger Heide. Ein besinnlich-anrührendes „Dona nobis pacem“ , nach einem Arrangement von Günther Rudolph, führt dann in die Zielgerade des Konzertes 2015, zu dem sich die Elzer Musiker wieder viele Konzertgäste wünschen. Das komplette Konzertprogramm ist unter www.musikzug-ffw-elze.de nachzusehen.