Henry Wanyoike in der Wedemark

Wedemark (awi). Nach einem schweren Schicksalsschlag in Kenia wird Henry Wanyoike, der in der Wedemark gut bekannte blinde Marathonläufer, seine Freunde in der Wedemark und Hannover besuchen. Sein ehemaliger Trainer, Guide und bis zuletzt guter Freund Pius ist vor ein paar Tagen an Krebs gestorben. Trotzdem wird der Botschafter der Christoffel-Blindenmission am heutigen Mittwoch in Nairobi abfliegen und morgen gegen 10 Uhr in Langenhagen ankommen, teilte Jörg Meyer vom Freundeskreis Henry Wanyoike mit. Am Freitag Nachmittag ist ein Lauf mit Freunden geplant. Am Samstag Abend wird Bürgermeister Tjark Bartels Henry Wanyoike beim Burning Stage Open Air vorstellen. Am Sonntag Vormittag wird Henry versuchen, den Sieg von 2008 beim Eilenriederennen in Hannover zu wiederholen. Am Montag besucht der blinde Läufer mit Wolfgang Jochum von der Christoffel Blindenmission in Bensheim den Rat der Gemeinde Wedemark. Mit seine Freundin Petra Verweyen fährt Wanyoike dann am Dienstag nach Chemnitz. Dort wird er in der im SFZ-Berufsbildungswerk für Blinde und Sehbehinderte eine Blindenfussball-Bande einweihen und auf der "Interkulturellen Woche" den Afrika-Stand besuchen. Am 6. September wird der Kenianer um 7 Uhr wieder von Langenhagen zurück nach Nairobi fliegen. Henry hofft, dass er Spenden für "Theresias House of Hope" für bedürftige Kinder aus dem Kanjeru-Slum mit nach Hause nehmen kann. In Hannover wird Henry von einem Fernsehteam des IPC-TV begleitet.