„Herbstfarben“ – eine Kunst-Ausstellung im Mooriz

Auch das Bild „Kürbisschale“ wird im Mooriz ausgestellt.
Resse. Es ist die letzte Ausstellung, die in diesem Jahr im Mooriz gezeigt wird und vermutlich bis Ende Januar verbleiben wird. Die Vernissage findet am Sonntag, 15. Oktober, um 12 Uhr statt. Die Künstlerin wird anwesend sein. Der Eintritt ist frei.
Marion Seewald, geboren 1949, ist gebürtige Niedersächsin. Sie hat ihr ganzes Leben im Umkreis von Hannover verbracht. Sie ist aufgewachsen unter der besonderen Obhut ihrer beiden Großväter. Der eine Tischlermeister und verantwortlich für den Bau von Bühnendekoration, der andere Landwirt. Von dem einen erbte sie die Liebe fürs Detail, vom anderen die Liebe zur Natur. Ihre Leidenschaft ist die Malerei und zwar von Kindesbeinen an.
1968 schloss sie eine Ausbildung zur Entwurfszeichnerin ab und machte schließlich Design zu ihrem Beruf. Handwerkliches und Gestalten waren ihre Triebfeder sowie der Umgang mit verschiedensten Materialien und Farben. In großen, breit gefächerten Industriezweigen verdiente sie ihren Unterhalt und sammelte Erfahrung.
Mit der Gründung einer Familie veränderte sich ihr Leben total. Besondere Lebensumstände machten es nötig, dass sie ihren Beruf aufgeben musste. Wirtschaftlich war nun der Ehemann für die Familie verantwortlich. In diese Zeit fiel die Wendung zur Malerei. 1985 machte sie sich selbständig als freischaffende Malerin und gründete die Kellergalerie in Engelbostel.
Heute ist Marion Seewald eine allseits beliebte Künstlerin und eigentlich kann sie sich vor Anfragen, Räume mit ihren Kunstwerken zu schmücken, kaum retten. Zwei bis vier Kunstausstellungen in den verschiedensten Institutionen richtet sie im Jahr aus.
Die Arbeitsgruppe Kultur des Mooriz konnte erfahren, welch gutes Gespür sie für Räume und Bedingungen hat. Nach wenigen Blicken auf ihre Bilder entschied man sich gemeinsam für die Ausstellung „Herbstfarben“. Die Ausstellung wurde von Marion Seewald bis ins kleinste Detail vorbereitet.