Kantaten-Gottesdienst in Michaeliskirche

Bissendorf. Telemanns Kantate, geschrieben auf den gleichen Text, wird im Rahmen eines musikalischen Gottesdienstes am 3. Advent, 12. Dezember, um 9.30 Uhr in der Bissendorfer Michaeliskirche zu hören sein. Spielen und singen werden die Kantorei der Michaeliskirchengemeinde Bissendorf, Lisa Hinnersmann, Hartwig Meynecke und andere Absolventen der Hochschule für Musik und Theater Hannover unter der Leitung von Rüdiger Jantzen. Der Eintritt ist frei.
Heute steht er im Schatten Johann Sebastian Bachs – zu seinen Lebzeiten war es umgekehrt. Um ein Haar hätte Georg Philipp Telemann (1681-1767) seinem berühmten Zeitgenossen gar die begehrte Stelle als Leipziger Thomaskantor weggeschnappt – wenn er sie denn gewollt hätte. Böse Zungen behaupten heute, Telemann wollte mit seiner Bewerbung auf die gleiche Stelle nur den eigenen Preis als Hamburger Kirchenmusikdirektor in die Höhe treiben.
Da er die Konkurrenz seines Kollegen (noch) nicht zu fürchten brauchte, verwundert es auch nicht, dass er zum Teil identische Texte vertonte. Zu diesen gehört zum Beispiel die Kantate „Nun komm der Heiden Heiland“ nach dem gleichnamigen protestantischen Hymnus aus der Feder Martin Luthers. Der Kantatentext des Hamburger Pastors und Dichters Erdmann Neumeister (1671-1756) bildete die Vorlage für Bachs berühmte Kantate BWV 61.