Landesweite Verkehrskontrollen

Polizei ahndet zahlreiche Verstöße

Region. Die Polizei Niedersachsen hat vom 8. bis 14. September landesweite Verkehrskontrollen durchgeführt. Zielrichtung diesmal: Sicherheitsgurte, Kinderrückhalteeinrichtungen und Handynutzung am Steuer. Die Polizisten haben insgesamt 2.274 Verstöße festgestellt.
Durch das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes oder die unzureichende Sicherung von Kindern in Autos kann es bei Unfällen zu schwerwiegenden Folgen kommen. Um Vorbeugungsarbeit zu leisten, hatte die Polizei in der vergangenen Woche vor allem diese Verstöße im Fokus. Zudem kontrollierten die Beamten auch Handyverstöße beim Benutzen eines Fahrzeuges und die Helmpflicht bei motorisierten Zweiradfahrern. Niedersachsenweit wurden durch die Polizisten
insgesamt 2.274 Ordnungswidrigkeiten an nahezu 660 Kontrollorten geahndet. 1.798-mal hatten sich die Fahrer oder Mitfahrer in Kraftfahrzeugen nicht angeschnallt. In 160 Fällen stellten die Beamten die nicht ordnungsgemäße Nutzung von Kinderrückhalteeinrichtungen fest. 20-mal fuhren motorisierte Zweiradfahrer ohne vorgeschriebenen Helm. Zudem benutzten 296 Kraftfahrzeugführer verbotenerweise ein Mobiltelefon während der Fahrt. Darüber hinaus wurden noch 250 weitere Ordnungswidrigkeiten geahndet.