Laubhüttenfest

Hellendorf. Von Sonntag dem 12. bis Sontag 19. September werden auf der Wiese von Martin Schönhoff nah den Fischteichen einige Familien ihr Leben und Arbeiten unter freien Himmel verlegen. In Anlehnung an das höchste jüdische Fest, das Sukkot, feiert man die "Wiederentdeckung" der Dankbarkeit gegenüber dem Gott, der die Welt gemacht hat und uns Menschen - Gläubige wie Ungläubige - versorgt. Für unsere Breiten sicher eine eigenwillige Art, Erntedank zu feiern. Ganz abwegig kann es aber nicht sein, da man in diesem Jahr immerhin schon zum siebten Mal das Laubhüttenfest feiert. Der Ruf dieses, die Gemeinschaft und Gastfreundschaft besonders pflegenden Festes ist bereits weit über die Grenzen der Wedemark erschollen. In diesem Jahr erwartet Klaus Oelmann, einer der Organisatoren aus dem Team der EFG-Wedemark, die Kinder einer Tagesstätte aus Langenhagen und eine ganze Schulklasse aus Fuhrberg, die im Rahmen der Religionserziehung das Thema "Ernte-Dank" bearbeiten und im Rahmen eines Ausflugs in die Wedemark, sich den alttestamentarischen Quellen spielerisch nähern wollen. Eröffnet wird das diesjährige Laubhüttenfest am Sonntag mit einem Gottesdienst um 11 Uhr. Gäste sind immer herzlich willkommen – auch zu den gemeinsamen Malzeiten. Gespräche über Gott und die Welt am Lagerfeuer, Singen, Streetsoccer, Volleyball… Jeder kann mitmachen! Und für Sonnabend, 18. September, ist Abgrillen mit Stockbrot und Würstchen ab 17 Uhr geplant. Wer Informationen haben möchte oder Fragen hat, der kann sich an Klaus Oelmann wenden, Telefon (0 51 30) 37 54 15.