Nahezu jeder Dritte zu schnell

Geschwindigkeitsüberwachung

Wedemark. Im Rahmen einer Geschwindigkeitsüberwachungsmaßnahme am heutigen Vormittag im Gemeindeteil Resse konnte festgestellt werden, dass nahezu jeder dritte Autofahrer zu schnell fuhr. Rund eine Stunde wurde durch zwei Beamte des Einsatz- und Streifendienstes des Polizeikommissariats Mellendorf die innerörtlich gefahrene Geschwindigkeit überwacht. Im Fokus stand diesmal eine vielfach von Schülerinnen und Schülern benutzte Bushaltestelle. Bei insgesamt 22 angemessenen Fahrzeugen wurden sieben Verstöße festgestellt. Negativer Rekord war hierbei ein Pkw-Führer, der mit 75 km/h gemessen wurde, also 25 km/h schneller fuhr als erlaubt. Er hat mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einem Bußgeld von rund 80 € , sowie Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg zu rechnen. Nicht angemessene oder überhöhte Geschwindigkeit ist und bleibt eine der Hauptunfallursachen, so dass, insbesondere vor dem Hintergrund der erzielten Ergebnisse, die Polizei auch in der kalten Jahreszeit ein Augenmerk auf Geschwindigkeitsüberwachungen richtet.