Schuhe suchen passende Kinderfüße

Mellendorf. Gespendete Kinderschuhe sollen neue Träger finden. Am Sonnabend, 21. April, verschenkt die „Villa Bunter Schuh“ aus Burgwedel in Kooperation mit der Gemeinde Wedemark (Netzwerk Frühe Hilfen und Stabsstelle Migration) hochwertige gebrauchte Kinderschuhe in der Jugendhalle Mellendorf.
Das Team der Villa BunterSchuh Burgwedel misst an diesem Tag den Kindern die Füße aus, sodass jedes Kind ein passendes Paar Schuhe erhält – natürlich nur, solange der Vorrat reicht. „Wir freuen uns riesig über das Engagement des Teams der Villa Bunterschuh“, verdeutlichen Mathea Müller und Ronja Babek-Fuls von der Gemeindeverwaltung Wedemark. Die Kunden hätten Schuhe gespendet, die noch gut erhalten sind. Mitarbeiter von Teamchefin Barbara Gronick hätten die Paare aufgearbeitet, sortiert und eingelagert. In der Jugendhalle Mellendorf werden die Schuhe an berechtigte Kinder ausgegeben. Teilnehmen kann jedes Kind mit einer gültigen BuT-Bescheinigung; sie wird für diese Aktion benötigt. Es werden Schuhe in den Größen von Schuhgröße 21 bis 31 vorrätig sein, vereinzelt auch größere Paare. Die Schuhaktion findet in der Jugendhalle Mellendorf, Am Freizeitpark 1, in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr statt.
„Unsere erste gemeinsame Aktion im Oktober vergangenen Jahres hat bereits einen tollen Anklang gefunden“, sagen Mathea Müller und Ronja Babek-Fuhls. „Wir hoffen, dass auch jetzt im Frühling viele Berechtigte von der Möglichkeit Gebrauch machen, kostenlos an leichte Schuhe für die Kinder zu kommen“. BuT steht für das Leistungspaket für Bildung und Teilhabe des Bundes und unterstützt junge Menschen aus Familien mit geringem Einkommen, damit sie gleichberechtigt Angebote in Schule, Kita und Freizeit nutzen können. Berechtigt sind Kinder und Jugendliche aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Leistungen nach § 2 AsylbLG, Sozialhilfe, Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen. Das Bildungspaket gilt für junge Menschen bis 25 Jahre. Ausnahme sind die Leistungen zum Mitmachen in Kultur, Sport und Freizeit – hier liegt die Altersobergrenze bei 18 Jahren. Auch Leistungsberechtigte nach § 3 AsylbLG können nach § 6 AsylbLG Leistungen aus dem Bildungspaket erhalten. Berechtigte mit Wohnsitz in der Wedemark können diese Leistungen bei der Gemeinde Wedemark beantragen und entsprechende Unterlagen dort abgeben.
Die Gemeinde Wedemark führt die Vollständigkeitsprüfung der Unterlagen durch. Die endgültige Prüfung, Bewilligung und gegebenenfalls Auszahlung erfolgt dann durch die Region Hannover.