Südlink umgeht Wedemark

Trassenführung für Erdverkabelung vorgelegt

Wedemark.Die von Tennet in dieser Woche vorgelegten Korridore für die Trassenführung der Erdverkabelung führen nicht durch die Wedemark. Bürgermeister Helge Zychlinski mahnt trotzdem zur Wachsamkeit. Die vom Netzbetreiber Tennet vorgelegten Trassenkorridore für die Erdverkabelung, die notwendig geworden waren, weil die überirdische Trassenführung erhebliche Widerstände im gesamten Bundesgebiet hervorgerufen hatten, umgehen die Wedemark weiträumig. In den bisher vorgelegten Plänen führen die Korridore durch Garbsen und Neustadt im Westen und durch Burgdorf und Burgwedel im Osten. „Wir sind natürlich erleichtert, dass die Korridore nicht über das Gemeindegebiet der Wedemark führen“, so Bürgermeister Helge Zychlinski, „Wir werden aber weiterhin wachsam sein, da auch bei der letzten Vorstellung der oberirdisch geführten Trassen die Wedemark zuerst nicht betroffen war, dann aber über eine Alternativroute im Fokus stand. Einer Streckenführung, die durch Moore und den Brelinger Berg führt, konnten wir in keinem Fall zustimmen. Auch bei dem jetzigen Verfahren würden wir einer solchen Trassenführung, auch als Erdverkabelung, entgegenstehen!“