Unfall in der „Todeskurve“

Mellendorf. Relativ glimpflich endete ein Unfall im Bereich der L 190 kurz nach dem Ortsausgang Mellendorf in Richtung Scherenbostel, der sich am Freitag Nachmittag ereignete. Gegen 17.45 Uhr befuhr ein aus dem Celler Bereich kommender 22-Jähriger die L 190. Den Spuren nach kam er auf der regennassen Fahrbahn in der Rechtskurve mit den linken Reifen auf die Gegenfahrbahn. Hier kam es zur Kollision mit dem Gegenverkehr, wobei sein Kleinwagen mit der Front gegen die Fahrerseite des entgegenkommenden Geländewagens stieß. Anschließend drehte sich der Pkw und stieß mit dem Heck gegen einen Baum, ehe er mittig auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Pkw wurde nahezu auf die halbe Fahrzeuglänge zusammengestaucht. Dem Fahrzeugführer gelang es aus eigener Kraft, sich aus dem total beschädigten Pkw zu befreien. Er wurde vorsorglich in ein nahe gelegenes Krankenhaus verbracht. Der 61-jährige Fahrer des Geländewagens blieb unverletzt, an seinem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro. Die Fahrbahn musste bis zur Bergung des Pkw durch einen Abschleppdienst voll gesperrt werden.