107 Gymnasiasten beißen sich durch

In einem feierlichen Festakt im Forum des Campus W erfolgt die Verabschiedung der Abiturienten des Gymnasiums Mellendorf mit zirka 400 Eltern, Verwandten und Lehrern. Foto: B. Stache

Gymnasium Mellendorf verleiht das Abitur in einem feierlichen Festakt

Mellendorf (st). „Abigatore – Wir haben uns durchgebissen“, lautete das Abi-Motto der Wedemärker Gymnasiasten, die sich in den vergangenen Wochen den Abiturprüfungen am Gymnasium Mellendorf gestellt hatten. In einem feierlichen Festakt am Sonnabend im Forum des Campus W konnten die Absolventen vor etwa 400 Eltern, Verwandten und Lehrern die lang ersehnten Zeugnisse der Allgemeinen Hochschulreife in Empfang nehmen. „Abigatore“ ist eine Anspielung auf den Jahrgangsleiter Tore Böttcher, der gemeinsam mit Schulleiterin Swantje Klapper die administrativen Weichen für die Schüler durch das Abitur gestellt hatte. Der beliebte Lehrer erntete für seine Arbeit viel Applaus. Wie der Alligator, dem eine gewisse Beharrlichkeit aber auch Lethargie nachgesagt wird, hätten sich 107 der insgesamt 111 zu den Abi-Prüfungen angetretenen Schüler durchgebissen, merkte Schulleiterin Swantje Klapper in ihrer Rede amüsiert an. 23 Schüler dieses Abiturjahrgangs schlossen ihre Schulkarriere mit einer Eins vor dem Komma ab. Henrik Kranich und Anna Dietrich konnten sich als Jahrgangsbeste über die Traumnote 1,0 freuen. Neben den fachlichen Leistungen lobte die Schulleiterin auch das soziale Engagement ihrer Schüler. Viele Abiturienten des Gymnasiums Mellendorf hatten sich unter anderem als Paten der Flüchtlingskinder an der Schule oder als Schulsanitäter verdient gemacht. Die 1. stellvertretende Bürgermeisterin Rebecca Schamber sowie der Vorsitzende des Fördervereins FFGM (Freunde und Förderer des Gymnasiums Mellendorf) und ehemalige Schüler des Gymnasiums Ingemar Becker betonten in ihren Grußworten, dass die Schüler nunmehr das nötige Rüstzeug für ihre berufliche und private Laufbahn mitbekommen hätten. Lediglich die Schülerredner Frederik Dumke und Vincent Zmija waren sich da nicht ganz so sicher – in ihrer launigen Rede stellten sie den intellektuellen Wert der einen oder anderen Schüler- und Lehreraktivität durchaus infrage. Ulrich Schwarz-Schampera sprach als Elternvertreter. Für die angemessene festliche Atmosphäre sorgten Schulorchester und Jugendchor unter Leitung von Axel Matzantke und Christoph Badde. Die klassischen und modernen Beiträge der beiden Schülerensembles ernteten den verdienten, lang anhaltenden Beifall der Gäste. Großen Zuspruch fand auch die Rede des Lehrerkollegiums, die Jahrgangsleiter Tore Böttcher sowie Deutsch- und Geschichtslehrer Sebastian Auschra im Wechsel vortrugen. Sie ließen die Schulzeit und vielfältigen Unterrichtsfächer humorvoll Revue passieren und gaben den Abiturienten auch etwas zur Selbstreflexion mit auf den Weg. Nach Würdigung besonderer schulischer Leistungen und Ausgabe der Abiturzeugnisse trugen sich die Schulabgänger in das Goldene Buch des Gymnasiums Mellendorf ein.