13 mal waren die Tierretter im Einsatz

v.l.n.r.) Kai Pfeiffer, stellvertretender Ortsbrandmeister Henning Schwentker und Hauptlöschmeister Dieter Moldenhauer. Fotonachweis: G. Gosewisch

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Resse

Resse (gg). Die Bilanz der Einsatz-Zahlen und Einsatz-Arten des vergangenen Jahres weist bei der Ortsfeuerwehr Resse moderate Zahlen aus, so die Bekanntgabe bei der Jahreshauptversammlung. Von zwanzig Einsätzen gesamt waren drei Brandeinsätze, vier Hilfeleistungen und 13 Tierrettungen. Als `kurios` bezeichnete das Wedemarks Bürgermeister Tjark Bartels. Immerhin werde die Art der zu rettenden Tiere immer exotischer. So verirren sich Schlangen nicht nur, sondern müssen auch aus Wassertonnen geborgen werden. Es sei doch zu vermuten, dass die Rettungskräfte bei Einsätzen zu Rindern, Pferden oder Hunden und Katzen mehr Routine mitbringen. In seinem Grußwort erwähnte Bartels auch die Problematik der Tagesverfügbarkeit der Wehren im Ortsverbund. In Zeiten der ortsfernen Berufstätigkeiten bleibe dies mit Schwierigkeiten verwunden, werde von den Ortsfeuerwehren aber gut gelöst. „ Mein Dank geht an die Resser Bürger für ihre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr und für ihre gut aufgestellte Wehr“, so seine Formulierung. 4.668 Dienststunden wurden im vergangenen Jahr geleistet. Aktuell hat die Ortsfeuerwehr Resse 573 Mitglieder, davon 42 Aktive, zwanzig Jugendliche, zehn Alterskameraden und 501 fördernde Mitglieder. „Das ist nach wie vor beachtlich in Bezug auf die Einwohnerzahl, die in Resse bei ungefähr 2.500 Bürgern liegt.“, erklärt Ortsbrandmeister Andreas Senkel. Zusammen mit Hauptlöschmeister Dieter Moldenhauer konnte er gefüllte Teilnehmerlisten bei der Jahreshauptversammlung notieren, darunter auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Klaus Wilhelms, Ortsbürgermeister Jörg Woldenga und Pastor Thomas Hirschberg. Cord-Holger Hecht trat von seinem Amt als stellvertretender Ortsbrandmeister zurück, neu gewählt wurde Henning Schwentker. Dirk Mietzner und Volker Steinfurth übergaben ihr Amt als Atemschutzwart an Matthias Ohl. Als Gruppenführer war Dieter Moldenhauer engagiert insbesondere bei der Jugendfeuerwehr. Er wurde aus dem aktiven Dienst in die Altersabteilung entlassen. Ebenso Schriftführer und Kassenwart Peter Bossow, dessen Amt von Kerstin Decker und Tatjana Pfeiffer übernommen wird. Zum Feuerwehrmann befördert wurde Lars Bohling.