28. Ökomarkt in Bissendorf

Wilhelm Lucka (von links), Ludwig Uphues, Ute Lucka, Angela Klingrad, Kathrin Kuhfuß und Aline Kolletzki haben sichtlich Freude am Grünen-Infostand beim 28. Ökomarkt vor dem Amtshaus in Bissendorf. Foto: B. Stache

Die Grünen der Wedemark organisieren ökologischen Markt vor dem Bürgerhaus

Bissendorf (st). „Vor dem historischen Amtshaus, unter alten und jungen Linden, werden Tische und Bänke aufgebaut, es gibt Leckeres zu essen und zu trinken, natürlich in Bioqualität. Ein Duo aus Saxophon und Gitarre spielt auf und eine Clownin macht Spaß, nicht nur mit den Kindern“, so warben die Grünen der Wedemark für den von ihnen organisierten Ökomarkt in Bissendorf, der am Sonntag zum 28. Mal stattfand. Es herrschte buntes Treiben bei fröhlicher Stimmung und schönstem Sommerwetter auf dem Platz vor dem Amtshaus – unter den vielen Besuchern und zahlreichen Ausstellern. An einem eigenen Stand präsentierten sich auch die Grünen selbst. Die Ratsmitglieder Angela Klingrad, Wilhelm Lucka und Horst Menze sowie Ute Lucka als Sprecherin des Ortsverbands der Grünen Wedemark kamen mit den Besuchern ins Gespräch. Unter den vielen Besuchern war auch die Landtagsabgeordnete Miriam Staudte aus Lüchow-Dannenberg, die für die Grünen im Agrarausschuss sitzt. Sie lobte die örtlichen Grünen für ihr Engagement: „Der Ökomarkt ist eine Veranstaltung, bei der man ungezwungen zu wichtigen Themen wie dem Insektensterben ins Gespräch kommt und einen guten Überblick erhält, welche Initiativen sich in der Region engagieren. Die Besucherinnen und Besucher konnten sich informieren und vielleicht haben sich einige entschlossen, künftig selbst aktiv zu werden. Auf jeden Fall hatten alle bei Eis und Sonnenschein einen herrlichen Tag auf dem Bissendorfer Marktplatz." Während die Erwachsenen Gespräche führten oder Einkäufe tätigten, konnten die Kinder kleine Kunstwerke gestalteten, die sie auch nach Hause mitnehmen durften. Für die ganz Kleinen gab es die Möglichkeit auf einem Pony zu reiten. Ein großes Thema an vielen Ständen waren Bienen und Insekten. Die Grünen verteilten 200 Tüten mit Blumensaat für Bienen, der Naturschutzbund bot Pflanzen an, die besonders gerne von Bienen angeflogen werden. Die Besucher konnten sich bei einem Imker über Bienen informieren und auch lebende Bienen und ihre Waben bewundern. „80 Prozent der Insekten sind zurückgegangen, die Vögel sterben in erschreckendem Maße“, heißt es in einem Grünen-Begleitschreiben zum Ökomarkt, bei dem es unter anderem die beliebten Kräuterpflanzen und Blumen in Ökoqualität, Bio-Spargel aus Fuhrberg, Käse und Wein, Keramik und Goldschmiedewaren, Seifenkunst und vieles mehr zu kaufen gab. Über die Mittagszeit trat eine Trommelgruppe aus Hannover auf, das Bissendorfer Heimatmuseum, der Verschönerungsverein Bissendorf, Miteinander-Wedemark und der Naturschutzbund und andere hatten ihre Stände aufgebaut. Die Grünen hatten für ihren Ökomarkt 2018 in Bissendorf einen einprägsamen Slogan: Bio, regional, nachhaltig, fair, aber auch informativ, unterhaltsam und einfach schön.