3,5 Tonnen weisen Ortsratseiche aus

Bernd Depping (3. v. l.) spendete den Findling samt Inschrift, der Ortsrat von Bissendorf freut sich über einen 3,5 Tonnen schweren Hinweis auf die Ortsratseiche. Foto: L. Irrgang

Bernd Depping spendete Findling mit Inschrift

Bissendorf (ig). Seit einem knappen Jahr steht die Ortsratseiche inmitten von Bissendorf, seit vergangenen Freitag weist ein dreieinhalb Tonnen schwerer Findling auf den Baum und den Grund der Pflanzung hin. Mit einer Plakette sei sie damals bei Bernd Depping erschienen, „und wie Bernd so ist, hat er sich der Sache angenommen“, berichtete erfreut Susanne Brakelmann, Ortsbürgermeisterin von Bissendorf bei der offiziellen Enthüllung des Steins. Depping ließ in den ansehnlichen Findling eine Inschrift gravieren und stiftete den Stein Bissendorf. „Ich denke so passt es auch gut zu dem historischen Ortskern von Bissendorf“, so Depping „und in 100 Jahren, wenn die Eiche eine stattliche Größe hat, passen auch die Proportionen optimal.“ Bei dem Stein handele es sich um Granit aus der örtlichen Gegend, der Stein wiegt gut dreieinhalb Tonnen und somit handelt es sich bei der Beschriftung der Ortsratseiche schon um einen Hinweis für die Ewigkeit.
Die Ortsratseiche war vergangenes Jahr anlässlich des 20jährigen Jubiläums des Mauerfalls und des 60jährigen Jubiläums der Bundesrepublik Deutschland gepflanzt worden. Nun weist darauf auch der Findling direkt vor der Eiche hin, „und dies für alle Bissendorfer und Gäste deutlich sichtbar“, freute sich Brakelmann, die gemeinsam mit den übrigen Mitgliedern des Ortsrates den Stein enthüllte.