40 Jahre Jugendfeuerwehr Abbensen

Ortsbrandmeister Hartmut Jagau (v. r.), Uwe Peters, Wilfried Buuck, Achim Knorr und Friedel Eickhoff freuen sich mit den Jugendlichen und Jugendwarten über das 40-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Abbensen. Foto: B. Stache

Ortsbrandmeister und Männer der ersten Stunde erinnern sich

Abbensen (st). 40 Jahre Jugendfeuerwehr Abbensen sind auch vier Jahrzehnte Investition in die Zukunft. Das weiß auch Ortsbrandmeister Hartmut Jagau, der 1973 als einer der Ersten zur Feuerwehr Abbensen kam. Ein Jahr später wurde die Jugendfeuerwehr offiziell aus der Taufe gehoben. Friedel Eickhoff war der erste Jugendwart, Wilfried Buuck sein Stellvertreter. „Unser damaliger Ortsbrandmeister Georg Hemme hat sehr viel für die Jugendfeuerwehr geleistet“, lobt Eickhoff. „Unsere Zeltlager an der Nordsee waren für uns alle immer ein tolles Ereignis“, erinnert sich Buuck an die ersten Jahre mit der Jugendfeuerwehr Abbensen. Mittlerweile gehören die beiden Feuerwehrmänner der ersten Stunde der Altersabteilung an. Seit Januar 2013 steht Christopher Kappus als Jugendwart in der Verantwortung für 23 Jugendliche, davon zehn Mädchen. „Wir fahren mit den Kindern alle zwei Jahre ins Zeltlager an die Ostsee. Das macht allen immer viel Spaß“, erklärt er. In Abbensen betreibt die Jugendfeuerwehr viel Sport. „In den Wintermonaten bereiten wir uns auf das jährlich stattfindende Basketball- und Völkerballturnier der Jugendfeuerwehren der Wedemark vor. Natürlich gehört auch die feuerwehrtechnische Ausbildung dazu“, so Kappus. Von Beginn an hat sich die Jugendfeuerwehr Abbensen an zahlreichen Wettbewerben beteiligt. „Bereits im Gründungsjahr 1974 haben wir beim Landesentscheid in Lüchow-Dannenberg den dritten Platz belegt“, erinnert sich Hartmut Jagau. Im darauffolgenden Jahr ging es zum Bezirksausscheid nach Nienburg, 1976 standen die Gemeindewettkämpfe in Bissendorf auf dem Programm, 1980 kamen die Teilnehmer aus Abbensen auf den zweiten Platz und nur zwei Jahre später bei den Wettkämpfen in Sehnde auf Platz eins. Auch sportlich konnte sich die Jugendfeuerwehr Abbensen sehen lassen: Zweiter Platz beim Basketballturnier 1989 sowie Platz zwei und drei beim Leistungsmarsch in Bissendorf. Es folgten erste Plätze beim Basketballturnier 1997 und in den folgenden beiden Jahren. „Die Jugendfeuerwehr ist für uns eine wichtige Einrichtung, zumal wir daraus unseren Nachwuchs für die aktive Feuerwehr gewinnen“, erläutert Ortsbrandmeister Jagau. Die nächste Gelegenheit, die Jugendfeuerwehr Abbensen zu erleben, gibt es am Sonntag, 20. Juli, von 13.30 bis 17 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus. Dann werden sich die jugendlichen Feuerwehrangehörigen beim Tag der offenen Tür aller Vereine aus Abbensen der Öffentlichkeit vorstellen.