500 Euro für das Interkulturelle Atelier

Bernd Tschirch (von links), der Leiter der Jugendkunstschule, und die Kinder freuen sich über den Brief mit 500 Euro für das Interkulturelle Atelier von Helene Dengler und Petra Enste vom Inner Wheel Club. Foto: A. Wiese

Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark unterstützt JuKu und IKT

Mellendorf (awi). Bereits mehrfach hat das ECHO über das Interkulturelle Atelier – ein Gemeinschaftsprojekt von Interkulturellem Treff, Jugendkunstschule, Gemeinde und Ganztagsschule – berichtet: Kinder mit Migrationshintergrund und auf Wunsch auch ihre Mütter haben hier seit Oktober letzten Jahres jeden Mittwochnachmittag die Möglichkeit, künstlerisch kreativ tätig zu werden. Eva Krohn, Sabine Glandorf und Dagmar Eismann gehören zu dem Team, das die Teilnehmer anleitet und betreut. Finanzielle Unterstützung ist hier natürlich immer willkommen und so freute sich Jugendkunstschulleiter Bernd Tschirch sehr, als er am letzten Mittwoch eine 500-Euro-Spende entgegennehmen konnte. Spender ist der Inner Wheel Club Langenhagen-Wedemark, am Mittwoch vertreten durch die amtierende Präsidentin Helene Dengler aus Langenhagen und Petra Enste aus Brelingen. Durch verschiedene Aktionen wie beispielsweise vor kurzem die Kinomatinee in Burgdorf, wo die Inner-Wheel-Damen für die Verköstigung sorgten, sorgen die Mitglieder des Zirkels für Einkünfte, die sie dann einem guten Zweck zukommen lassen. Momentan stehen die Familien mit Migrationshintergrund dabei im Fokus, erklärte Helene Dengler. Wie berichtet hat Inner Wheel kürzlich für alle 98 Flüchtlingskinder in der Wedemark einen Gutschein über jeweils zehn Euro bei einem Drogeriemarkt spendiert und über die Gemeinde verteilt. Auch Fahrräder hat Inner Wheel schon organisiert. Für das Interkulturelle Atelier ist die Finanzspritze hochwillkommen, so Bernd Tschirch, denn die Mittel, die zur Verfügung standen, sind erst einmal erschöpft. Ein Antrag auf neue Fördermittel bei der Region Hannover läuft, wird aber frühestens im März beschieden. „Jetzt sind die Honorarkosten erst einmal gedeckt“, freute sich Bernd Tschirch. Für die Kinder ist die kreative Beschäftigung eine schöne Abwechslung, bei der sie auch automatisch in ihrer Sprachentwicklung weiter kommen. Und auch die Mütter, die dabei sind, haben sichtlich Spaß an der Sache. Gerne gesehen sind übrigens auch Wedemärker Kinder ohne Migrationshintergrund, die Lust haben, mit den Flüchtlingskindern zu basteln und zu lachen. Zurzeit kommen jeden Mittwoch zwischen zwölf und 15 Kinder in die Cafeteria der Wedemarkhalle. Das Material für die Bastel- und Kunstaktionen wird hauptsächlich aus Spenden zur Verfügung gestellt. Wer also etwas beisteuern möchte, kann das gerne tun. Für die Inner Wheel-Damen war diese Aktion, die natürlich auch unter dem Motto „Freude schenken“ stand, ein ganz besonderes Erlebnis. „Wir werden uns bemühen, noch mehr für die Flüchtlingskinder zu tun“, versprachen Helene Dengler und Petra Enste.