92-jährige fällt auf Enkeltrick nicht rein

Polizei warnt Senioren vor Trickbetrügern

Wedemark. Eine 92-jährige Frau aus Gailhof wurde am Mittwochnachmittag Opfer eines versuchten Betruges, dem sogenannten „Enkeltrick“. Eine bislang unbekannte Frau hatte die Seniorin zwischen 15 und 16 Uhr insgesamt dreimal zu Hause angerufen und ihr eine persönliche Bekanntschaft vorgetäuscht. Die Anruferin, die sich „Heidi“ nannte, bat die ältere Dame zunächst, ihr kurzfristig 50.000 Euro zu leihen. Bei einem Folgeanruf wurden von der Unbekannten schließlich 100.000 Euro gefordert. Die Angerufene ließ sich jedoch nicht darauf ein und verständigte ihre Tochter, die wiederum die Polizei alarmierte. Im gleichen Zeitraum wurden in Mellendorf bzw. Hellendorf zwei weitere 73- bzw. 82-jährige Frauen von einem unbekannten Mann angerufen, der sich ihnen als ihr „Lieblingsneffe“ vorstellte. Bevor finanzielle Forderungen gestellt wurden, beendeten die Seniorinnen die Gespräche. Auf Grund des zeitlichen Zusammenhangs und des Umstandes, daß alle drei Angerufenen einen identischen Vornamen haben, der für ein eher höheres Lebensalter spricht, geht die Polizei von einem Tatzusammenhang aus. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, sich auf gar keinen Fall auf derartige Gespräche einzulassen, sondern diese möglichst schnell zu beenden. Im Zweifelsfall ist es besser, einen vermeintlichen Familienangehörigen oder Bekannten nach Beendigung des Gesprächs selbst zurückzurufen. Familienangehörige von allein lebenden Seniorinnen und Senioren sollten diese über den „Enkeltrick“ aufklären, bzw. sie gegebenenfalls nochmals darauf hinweisen. Nach Bekanntwerden derartiger Anrufe sollte auf jeden Fall zeitnah die Polizei alarmiert werden.