ABO-Theater Wedemark verabschiedet sich

Angela von Mirbach (rechts) bedankt sich bei Elke Siemon und den fünf Schülern der Berthold-Otto-Schule für ihr besonderes, jahrelanges Engagement beim Catering für das ABO-Theater Wedemark. Foto: B. Stache

Angela von Mirbach dankt Schülern der Berthold-Otto-Schule für jahrelanges Catering

Mellendorf (st). Nach 35 Jahren verabschiedete sich am letzten Sonnabend im April das ABO-Theater Wedemark. In der Aula der Grundschule Mellendorf gastierte das Regionaltheater München mit dem Stück „Der Weltverbesserer“ und läutete damit sowohl das Ende der Theatersaison 2016/17 als auch des jahrelangen Theaterformats in der Wedemark ein. Die Kulturbeauftragte Angela von Mirbach hatte 2009 das ABO-Theater übernommen, zu dem auch das Catering gehörte. Ihre Idee, Schüler der Mellendorfer Berthold-Otto-Schule für das Catering einzubinden, wurde in die Tat umgesetzt. Seither waren jeweils fünf bis sechs Schüler bei jedem Theaterabend im freiwilligen Einsatz und servierten zur Freude der Besucher Fingerfood und Getränke. Die Jugendlichen gehören der Schülerfirma „Bossis Schlemmerecke“ an. Sie ist seit einigen Jahren ein fester Bestandteil im Konzept zur Berufsvorbereitung an der Berthold-Otto-Schule. „Hier wird im Kleinen ausprobiert, wie ein Unternehmen funktioniert“, heißt es dazu auf der Webseite der Schule. In realen Problemzusammenhängen lernen sechs bis zwölf Schüler der Klassen fünf bis neun gemeinsam zu planen und zu arbeiten, selbstständig zu handeln und Verantwortung zu übernehmen. „Für Veranstaltungen werden kleine Catering-Aufträge auf Anfrage übernommen“, heißt es. Um die Schüler auf ihren Theater-Catering-Einsatz vorzubereiten, wurden sie von ausgebildeten Köchen in die Herstellung von Fingerfood eingewiesen und von Service-Fachkräften in das korrekte Servieren von Getränken. „Die Schüler machten das mit sehr viel Spaß“, versicherte Angela von Mirbach am Sonnabend vor Beginn der Theateraufführung. „Ich habe die Schülerfirma auch zu anderen Veranstaltungen in der Wedemark engagiert.“ Die Kulturbeauftragte bedankte sich am Abend bei den fünf Schülern, die das Catering übernommen hatten – stellvertretend für alle Schüler der Berthold-Otto-Schule, die sich seit 2009 an den Theaterabenden in ihrer Freizeit so besonders engagiert haben. Dank richtete sie auch an die Lehrer der Berthold-Otto-Schule und Sozialpädagogin Elke Siemon. Zukünftig wird es die Theater Tage Wedemark geben, kündigte Angela von Mirbach an. „In 2018 wollen wir erstmalig die Theater Tage Wedemark organisieren. Damit werden zukünftig fünf Theatertermine auf einen Zeitraum von bis zu maximal sechs Wochen verteilt. Die Theater Tage Wedemark werden in der Zeit von Mai bis Ende Juni stattfinden“, hieß es in einer Vorlage, die den politischen Gremien in der Wedemark zur Entscheidung vorgelegt wurde. Über die Einführung der Theater Tage Wedemark hatte der Rat der Gemeinde am 13. März 2017 einstimmig entschieden. Die Spielzeit sei bewusst in die wärmere Jahreszeit verlegt worden, um zukünftig auch unbeheizte Räume für die Theateraufführungen nutzen zu können, erklärte die Kulturbeauftragte Angela von Mirbach. So seien Inszenierungen beispielsweise am Marktplatz in Bissendorf oder an Bahnsteigen der S-Bahn-Stationen in der Wedemark denkbar. Das Forum im Schulzentrum Mellendorf, die Kultur-Scheune Elze, Kirchen und das Rathaus Mellendorf wurden in der Vorlage zur Entscheidung den Ratsmitglieder ebenfalls benannt.