Absoluter Run auf die Warnwesten

Auch vor dem Frischmarkt in Resse standen die Bürger Schlange für eine Warnweste nach neuem Standard, die ab 1. Juli mindestens für eine Person im Auto mitgeführt werden muss. CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Hallmann freute sich über den Ansturm nicht nur in Resse, sondern auch in den anderen Ortsteilen. Foto: A. Wiese

Bürgermeisterkandidat Dirk Hallmann: „Ihre Sicherheit ist mir wichtig“

Wedemark (awi). Dass Sicherheit für die Bürger einen großen Stellenwert hat, war klar, aber mit einem solchen Run auf die Warnwes-
ten-Aktion hatte CDU-Bürgermeisterkandidat Dirk Hallmann dennoch nicht zu rechnen gewagt. Die Verteilung der Warnwesten ist auf eine riesige Resonanz in der Bevölkerung gestoßen. An allen fünf Standorten waren die Westen innerhalb weniger Minuten verteilt. Schon bei der ersten Aktion in Bissendorf am Freitagnachmittag standen 60 Interessierte und warteten auf die Ausgabe. Nach zehn Minuten waren 140 Westen verteilt und auch 20 Kinderwesten ausgegeben. In Wennebostel wurde er bereits erwartet und viele Bürger bestätigten ihm: „Eine tolle Aktion!“ Der frühe Vogel fängt den Wurm dachten sich wohl die Mellendorfer: Als Dirk Hallmann und sein Team um 8 Uhr am Sonnabendmorgen beim REWE-Markt Zwingmann eintrafen, warteten hier bereits die Ersten. Dirk Hallmann nutzte auch die Chance, noch mal auf die Hintergründe der Aktion hinzuweisen: Ab 1. Juli ist es in Deutschland Pflicht, mindestens eine Warnweste nach DIN-Norm im Auto mitzuführen. Hallmann riet den Wedemärkern, die alten Westen auf keinen Fall zu entsorgen. Sie können im Fall einer Panne oder eines Unfalls für Mitinsassen genutzt werden. In Elze waren die 120 Westen genauso schnell verteilt wie in den anderen Orten. Finale der Aktion war in Resse: Auch hier wurde Dirk Hallmann begeistert begrüßt und vor dem Frische-Markt Pagel bildeten sich lange Schlangen. Diejenigen, die am Ausgabeort keine Westen mehr erhalten haben, haben Dirk Hallmann und seinem Team ihre Adressen gegeben und die Westen werden für die, die vergeblich beim Termin waren, nachgeordert und zugestellt. Das waren noch einmal deutlich über 100 Bürgerinnen und Bürger. „Wir sind überzeugt davon, damit einen guten Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr geleistet zu haben“, freute sich Dirk Hallmann, der ganz bewusst einen großen Teil seines Wahlkampfbudgets in die Warnwesten und nicht in die üblichen Giveaways investiert hatte und allen Wedemärkern auf diese Weise allzeit eine unfallfreie Fahrt wünscht.