Amerikanische Wochen mit Burgern

Servicekraft Madlen serviert die leckeren – auch optisch sehr ansprechenden – Burger. Foto: A. Wiese

Steaks, Spare Ribs und mehr im Restaurant „Zur Wietzeschänke“

Bissendorf-Wietze (awi). Vielfalt und Qualität – darauf setzen Fabio und Sarah im Restaurant „Zur Wietzeschänke“ Am Wietzestrand in Bissendorf-Wietze. Sie hat Tradition, die urige Gaststätte, die es bereits über 100 Jahre gibt.
Nach wechselnden Pächtern und Ausrichtungen haben die Pächter des „Biergartens im Waldkater“ die Zügel in der „Wietzeschänke“ seit mehr als einem Jahr fest in der Hand. Und das Konzept kommt an: bei den Bissendorf-Wietzern ebenso wie bei allen anderen Gästen aus der Region. Die Konstante in dem kleinen, gemütlichen Lokal sind die gutbürgerliche Küche von Schnitzelvariationen, über Sülze und Currywurst/Pommes bis Filetsteak von Koch Thomas und der freundliche Service von Madlen und ihren Kolleginnen.
Die Variablen sind die Mottomonate. Der Ausflug in die Gaumenfreuden der spanischen Küche im Februar war gelungen. Das Konzept wurde von den Gäs-ten sehr positiv angenommen und der Erfolg hat das Team angespornt. Daher will es diese Reise in den Sommermonaten wiederholen. Im März geht es jetzt von Europa nach Amerika. Zusätzlich zur bestehenden Karte wird es bei den „Amerikanischen Wochen“ Burger, Steaks, Maiskolben und natürlich lecker marinierte Spare Ribs geben. „Wir sind uns sicher, dass die Gäste auch diesen Ausflug genießen werden“, meint Fabio. Am Gambasabend jeden Mittwoch ändert sich übrigens auch jetzt im März nichts. Das Fleisch für die Steaks – zum Beispiel das Rib-Eye-Steak – kommt in diesem Monat mottogetreu aus den USA, während Fabio sonst auf argentinisches Fleisch setzt. Hohe Qualität ist so oder so garantiert. Der Black Angus-Burger mit knusprigem Speck, Eisbergsalat und gebratener karamellisierter Zwiebel lässt dem Gast schon beim Anblick das Wasser im Mund zusammenlaufen. Dazu gibt es eine Beilage und eine Grillsauce nach Wahl. Für Kinder finden sich beispielsweise knusprige Maischips auf der Karte. Mehr noch dürften sie allerdings auf das stehen, was ab 1. April wieder das ganz besondere Aushängeschild der „Wietzeschänke“ sein wird: Selbst gemachtes italienisches Eis vom Colosseum am Hauptbahnhof in Hannover.
Das kann dann hoffentlich, wenn das Wetter mitspielt, auch schon im Freien genossen werden. Tische und Stühle der „Wietzeschänke“ warten nur darauf, in den Biergarten geräumt zu werden, obwohl es drinnen mit der dezenten, aber geschmackvollen amerikanischen Deko – Kakteen, amerikanische Flaggen und passenden Servietten – auch sehr gemütlich ist. Mitte April könnte mit etwas Glück auch die Spargelsaison schon beginnen. Regionale und saisonale Produkte gehören zur Speisekarte der „Wietzeschänke“ dazu und sind bei den Gästen außerordentlich beliebt, zumal Koch Thomas ein Meister der Zubereitung gerade auch dieser Spezialitäten ist. Geöffnet ist das Restaurant „Zur Wietzeschänke“ montags bis freitags ab 17 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr), sonnabends ab 15 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr) sowie sonn- und feiertags von 12 bis 22 Uhr. Das Lokal eignet sich übrigens auch ganz hervorragend als Ziel für Ausflüge mit dem Fahrrad. Einfach mal vorbeischauen!