An Cornwall faszinieren die Landschaftsgegensätze

Dietrich Gürtler hängt im Beisein von Renate Kolb sein Gemälde „Der Sommer in Cornwall ist anders“ im Mooriz auf. Foto: B. Stache

Dietrich Gürtler stellt seine suggestiven Landschaftsbilder im Mooriz aus

Resse (st). „Der Sommer in Cornwall ist anders“ heißt der Titel des Bildes, das mit weiteren Gemälden des Künstlers Dietrich Gürtler noch bis Montag, 17. April 2017, im Moorinformationszentrum (Mooriz) in Resse zu sehen sein wird. „Ich habe viele Urlaube in Cornwall verbracht. Dieses Bild zeigt die Überreste einer einst blühenden Industrie“, erklärte Dietrich Gürtler am Mittwochvormittag beim Aufhängen des Cornwall-Bildes – in Öl auf Leinwand – im Mooriz. In Cornwall wurde lange Zeit Bergbau zur Gewinnung von Kupfer und Zinn betrieben. „Die Landschaftsgegensätze faszinieren mich an Cornwall – die Kliffs, die subtropische Südküste mit ihren Palmen und gut besuchten Gärten sowie die öden Heideflächen im Inneren des Landes“, schwärmte der Künstler. 1963 hatte er sein Hochschulstudium Englisch und Geographie für das Höhere Lehramt an der Universität Göttingen abgeschlossen. Seit 1966 wohnt Dietrich Gürtler in Braunschweig. Dort hatte ihn nahezu die gesamte Kulturgruppe des Vereins Bürger für Resse besucht, um eine Vorauswahl der auszustellenden Bilder zu treffen. Wesentlichen Anteil beim Aufhängen der Gemälde im Mooriz hatte Renate Wiegand. „Mit ihrem Sachverstand und künstlerischem Auge hat sie schnell erfasst, welche Bilder gut zusammenpassen“, berichtete Renate Kolb, 2. Vorsitzende des Resser Bürgervereins. Der Eintritt zur Gemäldeausstellung „Dietrich Gürtlers suggestive Landschaften“ ist frei. Die regulären Öffnungszeiten des Mooriz sind Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Am Sonntag, 19. Februar, gibt es um 12 Uhr eine Vernissage, an der Dietrich Gürtler teilnehmen wird.