Andacht mit Krippenpuppenspiel

Die Kinder bringen ihr Licht in die Elzer Pfarrscheune zu Maria und Josef mit dem Christuskind, Pastor Joachim Schnell hilft ihnen dabei. Foto: B. Stache

Esel, Schafe und Kühe in der lebendigen Weihnachtsscheune Elze

Elze (st). Zur Eröffnung der 16. lebendigen Weihnachtsscheune der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen waren wieder viele Familien gekommen, um am Heiligen Abend ein Kerzenlicht in den Stall zu Maria und Josef mit dem Christuskind zu tragen. Zuvor hatte Pastor Joachim Schnell um 11 Uhr den Kindergottesdienst geleitet – als Andacht mit einem Krippenpuppenspiel für die Jüngsten in der Kirche. Die Jugendgruppe Zwo-Do-Mo wurde für die Aufführung durch Konfirmanden verstärkt. Kirsten Kiegeland begleitete die Andacht in bewährter Weise auf ihrem Akkordeon. Anschließend zog der Pastor mit den Kindern in die Weihnachtsscheune ein. Dort durften alle eine kleine Kerze neben der Krippe abstellen. Auch die Erwachsenen hatten ihre Freude an dieser Zeremonie, zu der auch in diesem Jahr wieder Tiere in die Scheune eingezogen waren. Zwei Esel von Dr. Karsten Schmieta aus Bennemühlen, zwei Schafe von Dr. Margarete Brötz aus Elze sowie zwei Jungkühe als Ersatz für den Ochsen aus der Weihnachtsgeschichte standen im angrenzenden Stall. Vor dem Gebäude loderte ein Lagerfeuer und lud die großen und kleinen Besucher noch zum geselligen Beisammensein ein. Am Nachmittag hatte die Kirchengemeinde zu einem Scheunen-Krippenspiel in den teilrenovierten, mittleren Trakt der Elzer Pfarrscheune eingeladen. Kerstin Weiß leitete das Krippenspiel, das von 25 Kindern aus der Kirchengemeinde aufgeführt wurde, die „Konfiband“ machte dazu die Musik.