Angebot des Seniorenbeirates

Axel Behnke und Manfred Homann konnten beim Vortrag alle Fragen der Teilnehmer beantworten.

Die schöne neue Welt der digitalen Medien

Der Umgang mit den neuen digitalen Medien ist nicht nur der jüngeren Generation vorbehalten; auch die älteren Menschen werden tagtäglich damit konfrontiert und die machen sich damit vertraut, trotz aller Bedenken. Gerade diese Menschen haben das Bedürfnis nach umfassenden Informationen. Wie gehe ich damit um? Was ist sinnvoll? Wovon lasse ich lieber meine Finger? Was kann ich für mich als Hilfe gebrauchen? Die Hürde der bestehenden Unsicherheiten muss bei ihnen erst überwunden werden. Deshalb hat der Seniorenbeirat Axel Behnke, Polizeibeamter und langjährig mit IT und Fahrzeugtechnik betraut, als einen sehr kompetenten Referenten gewinnen können. Die Teilnehmer der ersten Veranstaltung sprachen sich dafür aus, eine zweite Veranstaltung mit einem neuen Themenkomplex folgen zu lassen.
Auch in der zweiten Veranstaltung hat Axel Behnke nicht nur vorgetragen, sondern ist auf die Fragen des Moderators Manfred Homann und der Teilnehmenden eingegangen. Der Themenkatalog befasste sich mit: Convertible, Notebook, Tablet, Smartphone und Wearables; was ist das und was verbirgt sich dahinter. Eine Pause zum Regenieren an der „EinzigArtig“-Bar war wieder vorgesehen.
Auch die vielfältigen, nicht für alle geläufigen Bezeichnungen wie Social Media – Facebook, Twitter, Instagram und dem berüchtigten DarkNet kamen zur Sprache. Einen breiten Raum nahmen die Ausführungen zu eBay, PayPal, Internetkäufe, Recht am eigenen Bild, Bitcoin ein. Wie ist es mit Onlinehandel und Onlinebanking? Axel Behnke ging auch hierauf sehr ausführlich ein. Eine ganze Palette von Fragen und Antworten füllten den zweiten Abend aus. Festgestellt wurde am Ende, dass alle Fragen behandelt worden sind und somit diese Veranstaltungsserie erfolgreich beendet werden konnte.
Der Seniorenbeirat wird der Bitte nachgehen, ein Angebot mit dem Ziel, den PC im niedrigschwelligen Bereich besser beherrschen zu können, zu ermöglichen, vielleicht nach der Devise „Jung schult Alt“. Dafür müssten ein oder zwei Schüler gefunden werden, die eine solche Aufgabe auf ehrenamtlicher Basis übernehmen würden.