Anlieger fürchten den Verkehr

Die Pläne für die Biogasanlage in Lindwedel.

CDU informierte über geplante Biogasanlage

Lindwedel. „Errichtung einer Biogasanlage in Lindwedel“, so lautete das Thema des letzten CDU-Bürgergespräches. Auf Einladung des CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Jochen M. Schierbaum haben der Bauherr und Betreiber Herr Hans-Heinrich Lindwedel und Herr Ullrich Stumpf von der Herstellerfirma EnviTec Biogas die interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger über die geplante Biogasanlage an der Ahornallee informiert.
An der Ahornalle in unmittelbarer Nähe des Schweinestalls ist der Neubau einer Biogasanlage mit 370 Kilowatt Nennleistung geplant. Für den Betrieb der Biogasanlage werden ausschließlich Gülle, Mais- und Grassilage verwendet. Jährlich werden ca. 5850 t Maissilage und 500t Grassilage benötigt, die an zwei bis vier Erntetagen in die Siloanlagen angeliefert werden. Gerade die Verkehrsbelastung erregte die Gemüter der Anlieger, da sie neben dem störenden Verkehr auch Angst vor der finanziellen Beteiligung an eventuellen Straßenschäden haben. Der Ortsverbandsvorsitzende Jochen Schierbaum stellte klar, dass Anwohner nicht für Straßenreparaturen sondern nur bei der Erneuerung von Straßen mit Anliegerbeiträgen belastet werden können. Neben den Bau der Biogasanlage plant Landwirt Lindwedel in Zukunft auch die Erweiterung des bestehenden Schweinestalls. Dieses aber nicht um seinen Bestand aufzustocken, sondern vielmehr um die alten Stallungen auf seiner Hoffläche aufgeben zu können. Hierdurch würde die Geruchsbelästigung im Ort weiter sinken. Eine Erweiterung der Biogasanlage schloss Lindwedel aus, da nicht genügend landwirtschaftliche Flächen in der Nähe zur Verfügung stehen würden und Transportwege weit über zehn Kilometer unwirtschaftlich seien. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Jochen Schierbaum bei den Zuhörern und Vortragenden für die faire Art der Diskussionsführung und zeigte sich zufrieden, dass die Veranstaltung zur Aufklärung zum Bau einer Biogasanlage in Lindwedel beigetragen hat.   Das nächste Bürgergespräch findet am Donnerstag, 4. März, ab 20 Uhr im Gasthaus „Zum Stillen Winkel“ statt.