Auch beim Schützenfest war Turm Thema

Meitzes Majestäten und Preisräger: (v. l.) König Andreas Richter mit Preisträger Ingo Hecht, Kinderkönig Lennart Schulze und der Drittplatzierte Malte Mohlfeld, Bürgerkönig Michael Smajdek und Angerpokalgewinner Benjamin Drescher. Fotos: A. Wiese

Meitzer Schützen feiern ausgelassen bei allerschönstem Sonnenschein

Meitze (awi). Bei allerschönstem Schützenfestwetter, nämlich strahlendem Sonnenschein, haben die Meitzer am Sonnabend ihre Majes-täten und Preisträger gefeiert. Und wenn es die befreundeten Bissendorfer Schützen es ihnen auch von Herzen gönnten, konnte sich deren Vorsitzender Christian Petereit beim Antreten zum Ausmarsch ein Sprüchlein doch nicht verkneifen. Doch die Bissendorfer genossen es, wenigstens in Meitze bei Sonne marschieren zu können und geben die Hoffnung nicht auf, irgendwann auch selbst wieder Kaiserwetter für ihr Fest zu bekommen. Diesmal standen aber die Meitzer im Mittelpunkt: Bürgerkönig Michael Smajdek, der sich gegen Sascha Stanitzok und Leonie Chilla durchsetzte, Schützenkönig Andreas Richter, der Ingo Hecht und Christoph Chilla auf die Plätze verwies und Kinderkönig Lennart Schulze, der die Scheibe gegen Carolin Lehmacher und Malte Mohlfeld verteidigte. Jugendkönig wurde Sven Fechner, der Kaiserpokal ging wie im Vorjahr an Ingo Hecht vor Andreas Zeuke und Bernhard Schüttke. Den Angerpokal holte sich Benjamin Drescher vor Dieter Hauschild und Andreas Richter, den Teilerpokal Luftgewehr nahm Renate Drescher vor Ingo Hecht und Benjamin Drescher mit nach Hause, der Teilerpokal Luftpistole ziert jetzt das Wohnzimmer von Patric Schwarz, der sich gegen Monika Hauschild und Benjamin Drescher behauptete. Noch nicht bereut haben die Meitzer, dass sie vor ein paar Jahren den traditionellen Himmelfahrtstag als Schützenfesttag aufgaben und sich für einen „normalen Sonnabend“ entschieden. Der Zuspruch aus der Bevölkerung war gut und auch viele Ehrengäste folgten der Einladung. Natürlich war auch das ehrgeizige Schlauchturm-Projekt beim Schützenfest in aller Munde und SPD-Ratsfrau Ingrid Wordelmann rückte buchstäblich ihr letztes Geld heraus, um mit dem Kauf eines Schlauchturm-Nistkastens das Projekt, dem sie sehr viel Lob zollte, zu unterstützen – sehr zur Freude von Marina Kracke, die die letzten Nistkästen verwaltete und des Meitzer Ortsbürgermeisters Jürgen Benk, der sich bei seiner Parteifreundin Ingrid Wordelmann herzlich bedankte.