„Auf ein Neues“ mit dem Musikzug

Der Elzer Feuerwehrmusikzug gab sein Frühjahrskonzert. Foto: A. Wiese

Musiker der Freiwilligen Feuerwehr stellten ihre Qualität einmal mehr unter Beweis

Elze (awi). Nicht zum 101. Konzert, sondern zum 49. Konzert in Folge seit 1964 luden die Mitglieder des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Elze am letzten Sonnabend in den Saal des Gasthauses Goltermann ein. Ihr diesjähriges Konzertprogramm stellten sie kurzerhand unter das Motto „Auf ein Neues!“ Und das Konzert hielt, was der Titel versprach: Die Zuhörer bekamen eine Welturaufführung mit dem Titel Keep The Memories von Marius Minke, den Musiker und Komponisten aus den eigenen Reihen zu hören. Die Ouvertüre Offenbach kontra Suppé stellte Operettenthemen dieser beiden Meis-ter in einem wunderschönen Arrangement des Elzer Ehrendirigenten Günther Rudolph vor. Dabei waren Hits der Operettenliteratur wie „Pariser Leben“, „Die schöne Helena“, „Orpheus in der Unterwelt“, „Dichter und Bauer“, „Die leichte Kavallerie “ und andere. Seit Jahren zum ersten Mal bieten die Musiker ihren Konzertgästen wieder einen Marschblock mit historischen Märschen wie„ Hoch Heidecksburg“, „Marsch der Medici“ und „Marsch Herzog von Braunschweig“ an. „Ich verstehe gar nicht, dass es Leute gibt, die keine Märsche mögen“, sagte Dirigent Klaus Breitkopf in seiner Ankündigung. Der Konzertmarsch Hoch Heidecksburg sei 1912 vom thüringischen Militärmusiker Rudolf Herzer komponiert und nach dem Schloss Heidecksburg in Rudolstadt benannt worden, wo Herzers Verband, das Infanterieregiment 96, stationiert war. Hoch Heidecksburg gehöre heute zu den populärsten und am häufigsten gespielten Märschen in Deutschland. Aufgrund seines eher sinfonischen Charakters insbesondere im Trio sei er eindeutig der Kategorie der Konzertmärsche zuzuordnen, die weniger für Vorbeimärsche als für konzertante Aufführungen vor Publikum geeignet seien. Der komplette Saxophonsatz stellte sich mit „Cool Blues For Saxophones“ eindrucksvoll vor. Natürlich durften auch Solostücke nicht fehlen und so waren mit den Titeln aus „König der Löwen“ „Can You Feel The Love Tonight“ und dem „Carneval von Venedig“ zwei ansprechende
Stücke im Programm, die von den jungen Trompetern interpretiert wurden. Wirklich Eindrucksvoll war auch die Filmmusik zu „Roll Tide“, die dramatische Ereignisse in einem amerikanischen Atom-U-Boot musikalisch darstellt, ein herrliches Werk von Hans Zimmer, heute einer der populärsten Filmmusik-Komponisten, hieß es bereits in der Ankündigung des Musikzuges. Natürlich durfte auch der so genannte „böhmische Block“ nicht fehlen. Mit den Titeln „Südböhmische Polka“, „Böhmischer Wind“ und „Böhmischer Traum“ standen im zweiten Teil des Konzerts nach der Pause einige der schönsten Titel aus diesem Musikgenre auf dem Programm. Und schließlich übernahm Henner Glüsing die Moderation des Konzerts, den Besuchern des Jubiläumswunschkonzerts im letzten Jahr bereits bekannt. Die Mitglieder des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Elze unter der Leitung ihres Dirigenten Klaus Breitkopf zeigten auch in diesem Konzert wieder eine große Bandbreite von nationaler und internationaler Musik, was das Publikum mit kräftigem Applaus belohnte.