Aufgefallen...

Laub geharkt auf öffentlichem Radweg

ECHO-Leser gehen mit offenen Augen durch die Weltgeschichte. Aufgefallen ist ECHO-Leser Udo Heppner-Oberhard aus Bissendorf-Wietze am letzten Sonnabend diese Begebenheit: „Ich bin am Sonnabend ab 8.30 Uhr mehrfach von der Wietze nach Burgwedel zur Grüngut Annahmestelle gefahren. Auf dem Radweg zwischen Bissendorf-Wietze und Burgwedel fiel mir bei meiner ers-ten Tour, ein älterer Mann auf, der den Radweg mit einem Besen vom Herbstlaub befreite. Was mich stutzig machte, ist die Tatsache, dass er nach dem Ortsausgangsschild am Fegen war. Nun denn, dachte ich. Als ich nach zwei Stunden den Mann nun schon auf der Autobahnbrücke, immer noch am Laub beseitigen sah, hielt ich mit meinem Wagen spontan an und sprach den Herrn an. Da erzählte mir der ältere Herr, dass er zwischen der Wietze und Burgwedel aufgrund des Laubes mit seinem Rad vor einigen Tagen fast gestürzt sei. Dies sei für ihn Anlass gewesen, den Radweg von Laub zu befreien. Auf meine Frage hin, ob ich ihn denn beim Fegen fotografieren dürfte, kam als Antwort ein: „Nein, ich bin nicht fotogen“ Es stellte sich auf mein Nachfragen hin heraus, das der Herr aus Bissendorf-Wietze kam und stolze 84 Jahre alt ist. Ich finde dieses Engagement sehr ungewöhnlich und einfach mal berichtenswert.“