Aufstellungspredigt findet großen Anklang

Pastorin Wibke Lonkwitz wird bei ihrer Aufstellungspredigt im Gottesdienst von Karin Ernst (rechts) und Sabine Mohlfeld unterstützt. Foto: B. Stache

Pastorin Wibke Lonkwitz: „Ich habe Lust auf diese Gemeinde“

Bissendorf (st). „Ich habe Lust auf diese Gemeinde, weil hier so viel Potential ist“, erklärte Pastorin Wibke Lonkwitz nach ihrer Aufstellungspredigt am Sonntagvormittag in der St.-Michaelis-Kirche Bissendorf. Die 41-Jährige ist verheiratet und seit achteinhalb Jahren als Schulpastorin in Hameln tätig. Sie hatte sich erfolgreich auf die seit dem Frühjahr 2015 vakante Pfarrstelle II der St.-Michaelis-Kirchengemeinde beworben. Wibke Lonkwitz wurde in Lüneburg geboren, wo sie auch aufwuchs. In Marburg und Kiel studierte sie Theologie. Pastorin Wibke Lonkwitz wird voraussichtlich zum 1. April diesen Jahres ihren Dienst in Bissendorf antreten, davon ist Karin Ernst, Vorsitzende der Kirchengemeinde Bissendorf, überzeugt. „Ich nehme Frau Lonkwitz als eine sehr offene, zugewandte Pastorin wahr und freue mich auf die Zusammenarbeit“, machte Karin Ernst nach dem Gottesdienst mit Abendmahl deutlich. Ein wenig von dem angesprochenen Potential haben die Gottesdienstteilnehmer die neue Pastorin deutlich spüren lassen: die Freude am Singen. Bei den vielen Liedern erfüllte der Gesang der Gemeindeglieder die gut besuchte Kirche und trug zur guten Atmosphäre während der Aufstellungspredigt bei. Kirchenvorstandsvorsitzende Karin Ernst sprach die Begrüßungsworte beim Gottesdienst und lud zum ersten Lied ein: „Auf und macht die Herzen weit.“ Bettina Kober spielte die Orgel. Mit den Worten aus dem Psalm 31 „Herr, auf dich traue ich“ eröffnete Wibke Lonkwitz ihre Predigt, die sie unter den jugendlichen Slogan „Läuft bei dir“ stellte. „Laufen hat viele Dimensionen“, so die Geistliche, die über das Streben nach Siegen sprach – vergänglichen mit Pokalen oder Lorbeerkränzen und unvergänglichen. Auch eine Gemeinde habe Ziele, die es gemeinsam zu formulieren und anzustreben gelte, formulierte sie. Karin Ernst und Sabine Mohlfeld hatten den Gottesdienst, der mit dem Abendmahl abschloss, mitgestaltet und sich unter anderem die Lesungen geteilt. Einige Gemeindeglieder nutzten nach der Aufstellungspredigt die Gelegenheit, bei Kaffee und Keksen mit Pastorin Wibke Lonkwitz ins Gespräch zu kommen, darunter auch Elisabeth Gabrysiak aus Resse. „Ich fand den Gottesdienst sehr lebendig und gut. Die neue Pastorin bringt Leben in die Gemeinde und wirkt sehr aufgeschlossen“, urteilte sie. Wenn Wibke Lonkwitz am 1. April ihren Dienst in Bissendorf antritt, wird sie auch für die evangelischen Gemeindeglieder in Resse zuständig sein.