Auftakt in die Fahrradsaison

Polizei Hannover informiert morgen vor Ort

Hannover. Im Rahmen des verkaufsoffenen Sonntags am 2. April in der Hannoverschen Innenstadt wird die Polizei Hannover eigens mit einem Stand vertreten sein. Neben vielen weiteren Aktionen wird an diesem auch der neue HANNOVERHELM vorgestellt und zum Kauf angeboten. "Lust auf Fahrrad" lautet das Motto des ersten verkaufsoffenen Sonntags im Jahr 2017. Passend dazu wird sich die Polizei Hannover von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr, neben einer Vielzahl weiterer Aktionen, mit einem eigenen Stand im Herzen der Innenstadt - auf dem Kröpcke -
präsentieren. Zentraler Bestandteil wird die Vorstellung des HANNOVERHELM 2017
sein. Unterstützt werden die Beamten hierbei von Vertretern der Projektpartner - der Landeshauptstadt und der Region Hannover, der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung sowie des Helmherstellers Limar. Den Sonntags-Shoppern wird am ersten Aprilsonntag die Gelegenheit geboten, ihre Reaktionsfähigkeit an einem Fahrradsimulator zu testen, an einem Radler-Verkehrsquiz teilzunehmen sowie selbstverständlich auch den neuen, matt-silberfarbenen gehaltenen HANNOVERHELM anzuprobieren. Fachberater der Firma Limar stehen den Besuchern vor Ort für technische Fragen rund um den Kopfschutz zur Verfügung. Der sportive Helm kann direkt am Stand, bei 20 Händlern in Stadt und Umland sowie in allen Geschäftsstellen der Madsack-Mediengruppe für nur 44,95 Euro erworben werden. Weiterhin bietet die Polizei allen Besuchern die Möglichkeit, ihr
Fahrrad kostenfrei codieren zu lassen. Für die Registrierung mittels Aufkleber, bei der der Rahmen nicht mehr beschädigt wird, benötigen Interessierte lediglich ihr Zweirad, einen Eigentumsnachweis und ihren Personalausweis. Gegen 14 Uhr wird Polizeipräsident Volker Kluwe auf der Bühne am Kröpcke zu Gast sein und Fragen rund um die Verkehrssicherheit in der Region beantworten. Technische Standards eines Fahrrads sind gesetzlich vorgeschrieben und in den Köpfen der Menschen verankert - hinsichtlich des Tragens eines Schutzhelms gilt das leider noch nicht. Daher appelliert die Polizei Hannover an alle Radler, zur Erhöhung des Schutzes der
eigenen Gesundheit einen Helm zu tragen. Die Mitte März im Verkehrssicherheitsbericht präsentierten Zahlen sprechen für sich – 2.136 Radfahrer waren an den insgesamt 36.770 registrierten Verkehrsunfällen im Bereich der Polizeidirektion Hannover beteiligt. 1.503 der ungeschützten Verkehrsteilnehmer
erlitten leichte, 201 (darunter 177 Personen ohne Helm) schwere sowie
sieben (alle ohne Helm) tödliche Verletzungen. 89 der Schwerverletzten sowie sechs der Getöteten trugen Kopfverletzungen davon.