„Aus der Tiefe der russischen See"

Die Maxim Kowalew Don Kosaken singen am Sonnabend im Landhaus Wietze.

Maxim Kowalew Don Kosaken im Landhaus Wietze

Bissendorf-Wietze. Stimmgewaltig und temperamentvoll, leise und wehmütig – so präsentiert sich der Maxim Kowalew Don Kosaken Chor am Sonnabend, 11. September, ab 18.30 Uhr im Restaurant Landhaus Wietze. Ganz in der Tradition alter Chöre verzaubern acht Männer in schwarzer Kosaken- Uniform das Publikum mit musikalischen Kostbarkeiten aus dem reichen Schatz der russischen Volks- und Kosakenmusik. Von hauchzarter Kopfstimme zu kraftvollen Bässen, tragender Chorgesang und Soli in stetem Wechsel; der Gesang spiegelt ganz und gar die russische Seele wieder. Die hohe Kunst dieser Art des Gesangs verdankt der Chor seinem musikalischen Leiter Maxim Kowalew. In Danzig geboren konnte er sich schon im Elternhaus der Musik kaum entziehen. Sein Vater war Pianist und Klavierlehrer, seine Mutter Gesangslehrerin. Im frühen Alter von sechs Jahren begann er an einer staatlichen Musikschule Geigenunterricht zu nehmen. Durch seinen Vater, der russischer Abstammung ist, wurde sein Interesse an der Kultur jenes großen Landes im Osten früh geweckt. Noch bevor er das professionelle Singen erlernte, bestaunte er als Kind die Erzählungen und Lieder der Völker des Ostens, ganz besonders der Kosaken, die ihn für sein weiteres Leben prägten. Nach seinem Studium an der Musikhochschule Danzig und dem dort erworbenen Grad „Magister der Kunst“ hatte er zahlreiche Opernengagements, sang in Europa, USA und Israel. Er bereiste russisch-orthodoxe Klöster, um seine Kenntnisse östlicher Chormusik zu perfektionieren. Maxim Kowalew sieht es bis heute als eine Aufgabe an, die schönen russischen Melodien zur Freude der Hörer erklingen zu lassen und dadurch den Geist jenes alten unvergänglichen Russlands und das musikalische Erbe der Kosaken auf brillantem Niveau wieder aufleben zu lassen.
Die Gäste des Landhauses dürfen sich auf ein unvergessliches Musikereignis freuen, auf eine Musik der mitreißenden Fröhlichkeit und gleichzeitig wohliger Gänsehaut. Von „Abendglocken“ über „Kalinka“ zur ursprünglichen Musik der Kosaken in altrussischer Sprache, ein Wechselbad der Empfindungen und Stimmungen ist den Gästen garantiert. Dem russischen Thema getreu wird das Landhaus Wietze an diesem Abend selbstverständlich auch für das leibliche Wohl sorgen und präsentiert ein Vier-Gänge- Menü voller kulinarischer Kostbarkeiten. Karten gibt es nur im Vorverkauf im Landhaus Wietze. Da die Nachfrage bereits sehr groß ist, sollten die Karten alsbald erworben werden.