Ausverkauftes Haus sah die Todesfalle mit Ulli Kinalzik

Auch in der kommenden Theatersaison werden Schülerinnen und Schüler der Berthold-Otto Schule mit der Schülerfirma Bossis Schlemmereck für das leibliche Wohl der Theaterbesucher sorgen. Foto: L. Irrgang
 
Ulli Kinalzik plant auf sehr uncharmante Art und Weise, seine Frau Myra aus dem Weg zu räumen. Foto: L. Irrgang

Schülerfirma Bossis Schlemmereck sorgt auch kommende Saison für Catering

Mellendorf (ig). Welche Wege ein Ehemann einschlagen kann, um sich seiner Ehefrau auf äußerst uncharmante Art und Weise zu entledigen, erlebten die Gäste des seit langem ausverkauften Theaterabends im Theatersaal der Wedemark in der Aula der Grundschule Mellendorf. In feinstem Boulevardtheater wurde ein spannender und abwechslungsreicher Thriller gezeigt, das Theater am Altstadtmarkt Braunschweig war in die Wedemark gekommen und zeigte „Todesfalle“. Das Stück von Autor Ira Levy, der beispielsweise auch Stücke wie „Rosemaries Baby“ und „Sliver“ geschrieben hat, fesselte die Besucher vom ersten Augenblick an. Dies lag nicht nur an den schnellen und überraschenden dramaturgischen Wendungen, die überzeugende Spielweise der Schauspieler trug hierzu ebenfalls bei. Ulli Kinalzik überzeugte in der Rolle des Sidney Bruhl, der seine Ehefrau Myra mit Hilfe eines Stundenten auf sehr geplante Art und Weise ins Jenseits befördert. Kinalzik ist dem breitem Publikum durch seine zahlreichen Auftritte in Fernsehserien wie „Derrick“, „Der Alte“, „Ein Fall für zwei“, „Die Männer von K3“ und dem „Tatort“ bekannt. Zahlreiche Kritiker haben „Todesfalle“ als wohl den intelligentesten und spannendsten Thriller beschrieben, der jemals für die Bühne geschrieben wurde. Der laute und anhaltende Applaus zeigte, dass auch die Version, die in Mellendorf vom Braunschweiger Ensemble gezeigt wurden, das Publikum mitriss. Mit dem Stück wurde das erfolgreichste Kriminalstück, das je am Broadway zu sehen war, auch in der Wedemark live auf der Bühne gezeigt. Von 1978 bis 1982 ist das Stück 1.793 Mal am Broadway aufgeführt worden und ist damit das am längsten am Broadway gezeigte Theaterstück.
Im Vorfeld war „Todesfalle“ seit langem ausverkauft gewesen, die Gäste in der voll besetzen Aula wurden nicht enttäuscht, denn ein detailreiches und liebevoll gestaltetes Bühnenbild trug neben einer guter Lichttechnik und gekonnt eingesetzten Toneffekten zu einem wirklich gelungenem Theaterabend bei.
Seit dieser Theatersaison hat die Schülerfirma Bossis Schlemmereck der Berthold-Otto Schule das Catering übernommen. „Das wird auch in der nächsten Saison so sein“, teilte die Kulturbeauftragte der Gemeinde, Angela von Mirbach mit. „Das hat alles sehr gut geklappt, die Schüler sind sehr engagiert gewesen, waren sehr verlässlich und man hat ihnen den Spaß bei der Tätigkeit angemerkt.“ Da ältere Schüler von der Schule abgehen werden, jüngere in die Schülerfirma nachrücken, werden auch wieder Trainings im Servicebereich stattfinden, so Mirbach „und weitere Planungen laufen.“ Lehrerin Sandra Harmeling, welche die Schülerfirma betreut, betonte, dass die Arbeit für das Catering eine sehr gute Erfahrung für die Schüler sei, „die Schüler sind begeistert von der Arbeit, und man merkt, wie viel Spaß ihnen das macht.“ Am Anfang sei manchem Theaterbesucher nicht bewusst gewesen, dass Schüler nun für das gesamte Catering zuständig sind. „Aber man merkte, dass mit der Zeit auch viel Verständnis da war, und die Gäste auch sehr zufrieden waren.“